Im Frankfurter Auktionshaus Arnold fand gestern die diesjährige Auktion moderner sowie zeitgenössischer Kunst statt. Begehrt waren die Skulpturen „Luise“ und „Friederike“ von Thomas Jastram (Ausruf jeweils 1.600,- Euro). 1959 in Rostock geboren, erhielt der Künstler seine Ausbildung in Freiburg und Dresden.

#Anzeige

Um die lebensgroßen weiblichen Akte kämpften mehrere Telefonbieter, die mit 7.500,- und 11.000,- Euro erfolgreich waren. Der „Kopf“ aus Bronze von Michael Croissant mit einer Auflage 4/5 schaffte es, bei einem Ausruf von 2.400,- auf einen Zuschlag von 10.000,- Euro zu klettern.

Über 30 Druckgraphiken von Käthe Kollwitz wurden in der Auktion ebenfalls angeboten. Die Werke stammten aus einer Frankfurter Sammlung und trafen auf reges Interesse. Am höchsten kletterte mit 4.200,- Euro die Arbeit „Mutterglück“. Der „Tod mit Frau im Schoß“ kam auf 2.800,- Euro.

Michael Croissant, „Kopf“ Bronze (links), Ernst Ludwig Kirchner, „Gerichtsszene“ (rechts)
Michael Croissant, „Kopf“ Bronze (links), Ernst Ludwig Kirchner, „Gerichtsszene“ (rechts)

Ein weiterer Höhepunkt der Auktion waren zwei Lithographien von Otto Müller. Der „Waldsee mit drei badenden und einem sitzenden Mädchen“ entstand 1918 für die Dresdner Künstlergruppe ‚Die Schaffenden‘. Trotz deutlichen Licht- und Säureschadens konnte das Werk 4.200,- Euro erzielen.

Die Lithographie „Mutter und Kind II“ aus dem Jahr 1920 wurde für 4.600,- zugeschlagen. Weitere Informationen sowie die Top-Zuschläge finden Interessierte unter auktionshaus-arnold.de

Fotos: Auktionshaus Arnold (2), Pixabay, CC0 Public Domain (1)