Die Veranstalter des Werner Rennens 2019 drehten nur auf den ersten Blick eine erfolgreiche zweite Runde ihres Motorsportfestivals auf dem Flugplatz Hartenholm. Denn überschattet wurde die Veranstaltung von einer Vergewaltigung, wie mehrere Medien aktuell übereinstimmend berichten, darunter der NDR. Der aktuelle Beitrag kann online unter ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein gelesen werden.

#Anzeige

Trotz des tragischen Vorfalles bringen wir hier die Fakten zum Werner Rennen 2019. Denn rund 45.000 Festivalgäste kamen zu dem Spektakel, darunter 5.000 Rennsportler, Künstler und die Crews. Für positive Resonanz sorgte die programmatische Neuausrichtung. Der verstärkt dargebotene Motorsport wurde sehr ernst genommen.

Auf fünf professionellen Rennstrecken boten sich atemberaubende Shows von Dragster-Fahrten, Motocross mit durch die Luft fliegenden Enduros, Stockcar-Rennen bis hin zu Traktor-Pulling. Allein bei den großen Unicycle-Races nahmen die Weltmeister der letzten 15 Jahre teil. Ohne Zwischenfall verlief das große Highlight des Werner Rennens mit der rennsportlichen Begegnung von TV-Reality-Star Konny Reimann und Brösel-Bruder Andi Feldmann.

Festival-Atmosphäre beim Werner Rennen 2019
Festival-Atmosphäre beim Werner Rennen 2019

Die beiden traten auf einer Achtelmeile gegeneinander an. Feldmann gewann in 9,312 Sekunden mit einem selbstgeschraubten V8 Hot Rod Koslovsky Rennwagen gegen Reimann. Der musste beklagen, mit einem Ersatzfahrzeug Buick Rivera von 1968 (400 PS) an den Start zu gehen, da sein in Hawaii geschraubter Chevy Chevelle im US-Zoll hängengeblieben war.

Musikalisch bot das Werner Rennen 2019 eine neue Mischung. Am ersten Festivaltag begeisterten sich die Fans für Eisbrecher und Kärbholz. Auf der Hauptbühne, dem Kesseldrom, gaben am Freitag Mallorca-Star Mia Julia, Scooter, The BossHoss und Kim Wilde richtig Gas.

Am Samstagabend traten Lotto King Karl, In Extremo sowie als würdiger Headliner die Böhsen Onkelz auf und rockten den Platz. Ob das Werner Rennen auch 2020 wieder stattfindet, wollte der Veranstalter noch nicht verraten.

Bei der zukünftigen Planung des Events wird sicher auch der Ausgang der jetzt im Fokus stehenden Vergewaltigung eine Rolle spielen. Die Polizei Bad Segeberg ermittelt und ist für Zeugen unter der Telefonnummer 04551 8840 zu erreichen.

-> Neue Inhalte von @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Olaf Malzahn

Rubriken: Events