Es war ein legendäres Konzert, das die Augen- und Ohrenzeugen so schnell nicht vergessen werden. Denn am letzten Samstag stürmte Bastille für Channel Aid die Elbphilharmonie.

#Anzeige

Channel Aid? Das ist die Charity-Organisation, die auf YouTube über channel-aid.tv viele Klicks von Konzerten einsammelt – und die Erlöse für aktuelle sowie soziale Hilfsprojekte einsetzt.

Der rockige Erfolgssound der vierköpfigen, britischen Indieband wurde beim Gig in der Elphilharmonie vom Sound des Baltic Sea Philharmonic Orchesters mit Dirigent Kristjan Järvi umgesetzt.

Bastille stürmte für Channel Aid die Elbphilharmonie
Bastille stürmte für Channel Aid die Elbphilharmonie

Eine Mischung, die nicht nur bei den anwesenden Leuten, sondern auch im Live-Stream sowie bei der Fan-Base in der Astor FilmLounge – wohin der Auftritt ebenfalls gestreamt wurde – für allerlei Gänsehautmomente sorgte.

Die Band um Frontmann Daniel „Dan“ Campbell Smith spielte rund zwanzig alte und neue Songs. Es wechselten das gesamte Konzert über Momente aus dem Indierock mit stimmungsvollen Klassikelementen und Gospelmelodien.

Bastille mit Fabian Narkus (Channel Aid) und Dirigent Kristjan Järvi (Baltic Sea Philharmonic)
Bastille mit Fabian Narkus (Channel Aid) und Dirigent Kristjan Järvi (Baltic Sea Philharmonic)

Ein wahrer Ohrenschmaus für alle Zuhörer! Und nach dem legendären Konzert fand in der Fischauktionshalle eine große After-Show-Party statt. Dort ließen sich neben prominenten Konzertbesuchern auch die Jungs von Bastille sehen.

Sie feierten bis in den frühen Sonntagmorgen dieses unvergessliche Ereignis mit unter anderem Gizem Emre, Elena Carriere, André Borchers, Anne-Kathrin Ertl, Matthias Ostrzolek, René Adler und Lilli Holunder-Adler.

-> Über neue Inhalte informiert werden?
Folgen Sie @shotsmagazin bei Flipboard, Pinterest, Twitter und Facebook.

Shots Magazin / Autor: Pascal Duhr / © Fotos: Channel Aid, Franziska Krug, Getty Images (5), Beau Colburn (1), Claudia Schulz PR (1)