Eine Uhr auf professionellem Testkraxeln in den Bergen: Denn mit Robert Jasper (49) unterstützt Mühle-Glashütte den weltweit bekannten, deutschen Extrembergsteiger.

#Anzeige
Mühle-Glashütte ProMare Chronograph
Mühle-Glashütte ProMare Chronograph

Bekannt wurde er bereits im Jahr 1991, als er die drei großen Nordwände von Eiger, Grandes Jorasses und Matterhorn im Alleingang auf schwierigen Routen durchstieg.

Seit Frühjahr 2017 testet der Schwarzwälder für den Uhrenhersteller aus Sachsen den ProMare Chronographen auf seinen Touren und Expeditionen. Bereits im Jahr 2001 hatte Jasper einen Test mit einer Uhr durchgeführt.

Um die Funktionalität und Robustheit seiner Zeitmesser zu testen und weiter zu verbessern, vertraut Mühle-Glashütte auf den Extrembergsteiger.

„Der ProMare Chronograph trägt sich sehr leicht und ist durch das robuste Gehäuse und das wasserfeste Band sehr gut auf die Bedürfnisse von Sportlern abgestimmt. Besonders wichtig ist für mich, dass meine Bewegungsfreiheit beim Klettern nicht eingeschränkt wird“, meinte Jasper zu seinen Eindrücken.

Und Thilo Mühle, Geschäftsführer des Uhrenherstellers, sagte: „Als begeisterter Sportler ist es mir besonders wichtig, dass unsere Uhren nicht nur sportlich aussehen, sondern auch höchsten Anforderungen gerecht werden. Um diese Ansprüche in unsere Entwicklungen einzubeziehen, ist eine solche Zusammenarbeit von unschätzbarem Wert für uns.“

Robert Jasper: Mit Mühle-Glashütte in den Bergen
Robert Jasper: Mit Mühle-Glashütte in den Bergen

Ein besonderes Verhältnis pflegt Jasper übrigens zur Eiger-Nordwand, die ihn immer wieder zu neuen, unbekannten Touren inspirierte. Und im extremen Alpin-Bereich sowie im Eis- und Mixed-Gelände konnte Robert Jasper internationale Maßstäbe setzen.

Seine besondere Leidenschaft gilt dabei dem Soloklettern. 2003 wurde Robert Jasper vom Klettermagazin „Klettern“ zum weltweit erfolgreichsten Mixed-Kletterer gewählt.

Der Mühle-Glashütte ProMare Chronograph ist ab 3.600,- Euro erhältlich.

-> Neue Inhalte von @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Fotos: Mühle-Glashütte