Synergien entstehen, wenn mehrere Fashion-Codes zu einer neuen Formensprache verbunden werden. In der ersten Herrenkollektion von Maison Margiela hat Kreativdirektor John Galliano klassische Symbole der Herrengarderobe mit Ideen des Hauses zu einem neuen Glamour verholfen.

#Anzeige

Ein Mantel wird mit einem Jackett zu einem Teil vernäht, ein Trenchcoat wird mit einem formellen Mantel zusammengeflickt, während andere Teile auf ihren Basisnutzen reduziert werden und quasi filetiert werden.

Das Konzept basiert auf der Idee des sich hastigen Umziehens, das in der Artisanal Linie verfolgt wird und das Herzstück der kommenden Herbst- und Winterkollektion ist. Bescheidene Garderobenteile, wie der Greatcoat, das Nylon Sportsjacket oder das Zopfmuster werden wiederentdeckt und als eine Kollage klassischer Schneiderkunst neu positioniert.

Maison Margiela, Menswear, Herbst Winter 2018 2019
Maison Margiela, Menswear, Herbst Winter 2018 2019

Die Akzeptanz des scheinbar Inakzeptablen zeigt sich in einer Aran Weste aus Vollgummi-Material. Ein Navy-Bomberjacket wird so geflockt, dass es getragen aussieht. Mit der Einführung von handwerklichen Stücken in die Margiela’s Herrenkollektion wird ein lässiger Anzug einfach schräg abgeschnitten – ein innovatives Erstlingswerk der Schneiderkunst.

Die Show präsentiert sich vor dem Hintergrund einer Synergie aus Hieroglyphen und formt damit ein neues Symbol, das eine positive Botschaft für das Modehaus aussendet. Es findet seinen Widerhall im aus mehreren Teilen ausgeschnittenen und wieder zusammengesetzten Makintosh Mantel. Bekannt als SMS, debütiert der Security Margiela Sneaker.

Maison Margiela, Menswear, Herbst Winter 2018 2019
Maison Margiela, Menswear, Herbst Winter 2018 2019

Neben Tabi Boots mit Absatz und Interpretationen von neuen Herrenmode-Accessoires, wie der jüngst lancierten Glam Slam Bag. Ein Trip um die Welt. Eine Reise voller Entdeckungen. Maison Margiela für Männer…

Bildergalerie:

Quelle: fashionpress / Fotos: Maison Margiela

Rubriken: Fashion Gentlemen