Walter Röhrl (71) ist als erster Rallye-Pilot und Nicht-Formel-1-Weltmeister in die Ruhmeshalle des Motorsports aufgenommen worden. Die feierliche Zeremonie fand gestern Abend am Sitz des Automobil-Weltverbandes Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) in Paris statt, wo sich auch die begehrte „Hall of Fame“ befindet.

#Anzeige

Walter Röhrl begann seine Rallye-Karriere ab 1968 zunächst in privaten Fahrzeugen. 1972 wurde der gebürtige Regensburger dann Werksfahrer und etablierte sich auf Anhieb in der Weltspitze. Röhrl gewann die Rallye Monte Carlo insgesamt viermal auf vier unterschiedlichen Marken und wurde zweimal Rallye-Weltmeister.

Walter Röhrl
Walter Röhrl

1981 startete er auf einem Porsche 924 in der Deutschen Rallye-Meisterschaft sowie in einem Porsche 911 beim WM-Lauf San Remo und begann in den 1980er Jahren, ab dem Porsche 964 Carrera 4 mit Allradantrieb, an der Entwicklung von Sportwagen der Stuttgarter Marke mitzuwirken.

Walter Röhrl mit dem Porsche Cayman GT4 Rallye
Walter Röhrl mit dem Porsche Cayman GT4 Rallye

Höhepunkte seiner Entwicklungs- und Abstimmungstätigkeit waren die Supersportwagen Porsche 959, Carrera GT und 918 Spyder. Seit 1993 ist Walter Röhrl zudem auch als Porsche-Markenbotschafter weltweit im Einsatz.

Lesen Sie dazu auch: Pikes Peak – wo Männer zu Legenden wurden

Pikes Peak: Wo Männer zu Legenden wurden

-> Über neue Inhalte informiert werden?
Folgen Sie @shotsmagazin bei Flipboard, Pinterest, Twitter und Facebook.

Fotos: Auto-Medienportal.Net, Porsche / Quelle: ampnet, jri

Rubriken: Gentlemen