Daniel Grieder, kommender Chef des Modekonzerns Hugo Boss, verfolgt ehrgeizige Ziele. Das berichtet nun das „Manager Magazin“.

#Anzeige

Der Schweizer, der sein Mandat im Juni 2021 übernimmt, will den Umsatz im Laufe seiner fünfjährigen Amtszeit auf fünf Milliarden Euro mehr als verdoppeln.

„Es gibt keinen Grund“, sagte Grieder im Gespräch mit dem „Manager Magazin“, „dass Hugo Boss weniger umsetzen kann als Tommy Hilfiger.“

Der Manager, der Hilfiger nach über 16 Jahren im Juni 2020 verließ, wird bei Hugo Boss wohl sehnsüchtig erwartet.

„Inzwischen hat jeder verstanden, dass das Unternehmen eine neue Relevanz braucht“, sagte Grieder über seine Pläne. „Eine neue Vision ist willkommen.“

Neuer Chef: Hugo Boss will den Umsatz verdoppeln
Neuer Chef: Hugo Boss will den Umsatz verdoppeln

Er will vor allem bei Markenführung, Vertrieb und Digitalisierung ansetzen. Spannend bleibt jedoch, inwieweit er seine Pläne ungestört durchziehen kann.

Mit dem britischen Multimilliardär Mike Ashley verhandelt ein weiterer Großaktionär des schwäbischen Modekonzerns mit Finanzinvestoren über eine mögliche Übernahme.

Die Schweizer Großbank UBS hält Optionen auf rund sieben Prozent der Boss-Anteile, die US-Investmentbank Goldman Sachs hat sich Zugriff auf etwa sechs Prozent der Papiere gesichert.

Wer hinter den Manövern steht, ist bisher unklar. Die ganze Geschichte können Sie unter diesem Link im „Manager Magazin“ lesen.

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Jules D. (1), Klim Musalimov (1), Unsplash / Quelle: Manager Magazin

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Fashion Gentlemen