Mit einem geschätzten Vermögen von 34,2 Milliarden Euro sind Susanne Klatten und Stefan Quandt die reichsten Deutschen. Die Geschwister und Großaktionäre des Autokonzerns BMW haben damit nach drei Jahren die Familie Reimann wieder von der Spitzenposition verdrängt.

#Anzeige

Das ergibt die neueste Schätzung des „Manager Magazins“ für die aktuelle Liste der 500 reichsten Deutschen. Trotz der Corona-Pandemie sind die Großvermögen in den vergangenen zwölf Monaten so stark gestiegen wie noch nie seit 2001, als die Rangliste erstmals erstellt worden war.

Seit 2020 legten die Buchvermögen der Top #100 insgesamt um 116 Milliarden Euro auf 722 Milliarden Euro zu – in absoluten Zahlen ist das ein neuer Rekord. Prozentual war das Plus von mehr als 19 Prozent nur 2007 mit damals gut 27 Prozent größer.

Nach Schätzungen des „Manager Magazins“ gibt es inzwischen 213 Milliardäre in Deutschland – 24 mehr als im vergangenen Jahr. Auch das ist ein Rekord. Die Zahl umfasst dabei Individuen ebenso wie Großfamilien, die ein entsprechendes Vermögen gemeinsam besitzen.

An der Spitze der Reichstenliste führt das „Manager Magazin“ hinter den BMW-Aktionären Klatten und Quandt den Lidl-Gründer Dieter Schwarz auf Rang zwei (33,5 Milliarden Euro) und den Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne (33 Milliarden Euro) auf Rang drei.

Der Großaktionär des Logistikkonzerns Kühne + Nagel und der Frachtreederei Hapag-Lloyd konnte sein Vermögen dabei aufgrund der Börsenbewertung seiner Anteile im Jahresvergleich mehr als verdoppeln.

Zu den größten Aufsteigern zählen außerdem die Investoren und Vordenker des Impfstoffherstellers Biontech, die Zwillinge Thomas und Andreas Strüngmann (jeweils 24 Milliarden Euro) sowie die Biontech-Gründer Özlem Türeci und Uğur Şahin (13,5 Milliarden Euro).

Milliardäre - die 500 reichsten Deutschen 2021
Milliardäre – die 500 reichsten Deutschen 2021

Die Strüngmann-Brüder hatten das Forscherehepaar fast anderthalb Jahrzehnte lang mit einem dreistelligen Millionenbetrag finanziert. Infolge der Impfstoffzulassung hat sich die Marktkapitalisierung ihres Unternehmens in einem Jahr mehr als vervierfacht – und die jeweiligen Vermögen waren in nur einem Jahr um zweistellige Milliardenbeträge angewachsen.

Geschmolzen ist hingegen nach Schätzung des „Manager Magazins“ das Vermögen der Reimann-Familie, die 2020 noch Platz #1 belegt hatte.

Die Geschäfte in ihrem globalen Konsumgüterreich, zu dem etwa der Beauty-Konzern Coty (Calvin Klein, Chloé, Chopard), der Getränkekonzern Keurig Dr Pepper (Schweppes, Sunkist, 7 Up) oder der Kaffeekonzern JDE Peet’s (Jacobs, Tassimo, Senseo) gehören, liefen zuletzt nicht wie erhofft.

Die Reimanns belegen mit 29,5 Milliarden Euro aktuell Rang #4. Für die Rangliste wurden Aktienvermögen mit den Schlusskursen vom 15. September 2021 bewertet. Alle Vermögensangaben sind Schätzungen.

Die Liste weist auch aus, welche Hochvermögenden ihre Aktienpakete in Stiftungen eingebracht haben. Unter den Top #10 trifft dies beispielsweise auf die Familien Albrecht und Heister (Aldi Nord und Aldi Süd) sowie auf Dieter Schwarz (Lidl) zu.

Die ganze Geschichte können Sie unter diesem Link im „Manager Magazin“ lesen.

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Unsplash, CCO Public Domain / Quelle: Manager Magazin

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Gentlemen Ladies