Der Anspruch von MB&F („Maximilian Büsser and Friends“) ist bekannt: Jede neue Uhr soll ein kleines Kunstwerk sein. Gegründet wurde MB&F von Maximilian Büsser, der bis 2005 bei Harry Winston tätig war.

#Anzeige

Büssers Konzept war es von Beginn an, verschiedene Köpfe der unabhängigen Uhrenindustrie zusammenzubringen, um mit ihnen gemeinsam ganz besondere Zeitmesser zu entwickeln.

Jetzt stellte das Unternehmen mit Sitz in Genf erstmals eine Damenuhr für das Luxussegment vor. Sie heißt „Legacy Machine Flying T“ und die Preise reichen, je nach Ausstattung, von 115.000,- bis 315.000,- US-Dollar.

Die Merkmale: Ein mit Diamanten besetztes Gehäuse kommt aus Weißgold mit einem fliegenden Tourbillon. Gewölbtes Saphirglas fällt ebenso ins Auge wie die einzigartige designte Luxusuhr insgesamt, die über einhundert Stunden an Gangreserve verfügt.

-> Über neue Artikel in Social Media informiert werden?
Folgen Sie täglichen Updates vom @shotsmagazin bei Twitter, Facebook, Pinterest oder Flipboard.

Fotos: ddp images