Wenn der BH kneift und drückt, wenn Sie abends nur noch aus dem Büstenhalter raus wollen oder gar Rückenschmerzen entstehen, tragen Sie vielleicht die falsche BH-Größe.

#Anzeige

Viele Frauen kennen ihre exakte Größe aber gar nicht oder kaufen seit Jahren dieselbe Größe, obwohl sich die Brust bereits verändert hat. Mit unserem Ratgeber finden Sie den Weg zum perfekten BH.

Tipps für den BH-Kauf

Für den Kauf eines BHs sollten Sie sich Zeit nehmen und wenn möglich von einer Fachperson beraten lassen. Gerade wenn Sie Ihre tatsächliche Größe nicht kennen, lohnt sich der Gang ins Fachgeschäft.

Zu häufig gehen Frauen beim Kauf in erster Linie nach der Farbe oder danach, ob ihnen das Modell an sich zusagt. Aber nicht jede Brust sieht in einem Triangel-BH gut aus und nicht immer braucht es einen Push-up-BH für ein ansehnliches Dekolleté.

Die häufigsten Fehler beim BH-Kaufen bestehen darin, eine falsche Größe oder das falsche Modell zu wählen. Dann kann es sein, dass die Träger einschneiden, die Brust aus dem Körbchen quillt oder keinen Halt hat.

Wenn das Unterbrustband zu eng ist, schnürt es ein und drückt. Ist das Band hingegen zu weit, wird der Busen nicht richtig gestützt und die ganze Last liegt auf den Trägern.

Die richtige BH-Größe finden

BH-Größen setzen sich aus zwei Maßen zusammen: Der Unterbrustweite und dem dazugehörigen Cup. Es ergibt sich eine Kombination aus Zahl und Buchstabe, so etwa 75B. Hier beträgt die Weite unter der Brust 75 cm und die Körbchengröße B, die ebenfalls über eine Weite in cm definiert ist.

Wer will, kann sich mit dem Maßband selbst zu Hause ausmessen, und seine BH-Größe mit einem Fitting-Guide ganz einfach ausrechnen. Wenn Sie dabei Unterstützung benötigen, finden Sie auf der Webseite von Hunkemöller Tipps, wo und wie Sie messen, um ein korrektes Ergebnis zu erhalten.

Der Weg zum perfekten BH
Der Weg zum perfekten BH

Außerdem gibt es dort eine Größentabelle mit deren Hilfe Sie nachvollziehen können, welcher BH-Größe Ihre Maße entsprechen.

So sitzt der perfekte BH

Kennen Sie Ihre BH-Größe, geht es ans Anprobieren. Der perfekte BH sitzt unter der Brust eng, wenn Sie ihn im äußersten Häkchen schließen. Die Cups umschließen die Brust, ohne sie einzuengen. Sind Bügel verarbeitet, sollten diese direkt unter der Brust herumführen.

Sie dürfen nicht einschneiden oder pieksen. Der Verschluss im Rücken sitzt waagerecht zum Vorderteil unter den Schulterblättern. Bei perfektem Sitz übernehmen die Träger nur noch eine leicht haltende Funktion und sorgen dafür, dass der BH nicht rutscht.

Manche Frauen empfinden einen gut sitzenden BH zunächst als zu eng. Allerdings weitet sich das Unterbrustband meist noch ein wenig.

BH-Formen im Vergleich

Ein kleiner, fester Busen kann schon in einem Bustier ohne große Stützfunktion gut und bequem „verpackt“ werden. Auch der Soft-BH ist eine angenehme Tragevariante. Halbschalen- und Balconette-BHs heben den Busen leicht und zaubern ein schönes Dekolleté.

Sie sind für B- und C-Körbchen zu empfehlen. Wer eine etwas größere Brust hat, braucht meist eine geschlossenere Cup-Form. Auch die Träger sind wichtig: Je größer die Cups, desto breiter sollten sie sein, damit sich der BH bequem tragen lässt.

Probieren Sie sich am besten einfach durch die verschiedenen Modelle und testen, worin Sie sich wirklich wohlfühlen.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

-> Aktuelle Hinweise für die Redaktion?
Schreiben Sie uns bei WhatsApp.

Shots Magazin / © Fotos: Igor Menezes, Unsplash

Rubriken: Fashion Ladies