Davon träumen die Menschen in den Ballungszentren – im Alltag und vor allem im Urlaub: Vom unbeschwerten Fahren ohne Stau, vom stressfreien Nebeneinander von Autos, Radfahrern und Fußgängern, von freien Parkplätzen in Hülle und Fülle und dazu möglichst noch eine Freifahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr.

#Anzeige

Für Urlaubs- und Kurgäste in Bad Füssing ist dieses Szenario bereits Wirklichkeit. Wo gibt es das sonst in Deutschland? Kostenlos Bus fahren, so oft und so viel man will: In Bad Füssing ist das mit gültiger elektronischer Kur- und Gästekarte 365 Tage im Jahr Selbstverständlichkeit.

Mit der Einführung des kostenlosen Busverkehrs hat Bad Füssing bereits vor dreißig Jahren Maßstäbe gesetzt. Für Gäste bedeutet das bis heute: Komfortabel alle Thermen und Attraktionen erreichen oder kreuz und quer die Gemeinde und ihre Ortsteile erkunden, wann immer man will.

Realität: Nahverkehr zum Nulltarif
Realität: Nahverkehr zum Nulltarif

Einfach einsteigen und sich chauffieren lassen. Das eigene Automobil hat damit, wenn gewünscht, während des ganzen Urlaubsaufenthalts zwischen den legendären Bad Füssinger Thermen eine Pause.

500.000 Mal im Jahr nutzen Gäste und Einheimische dieses Angebot. Ebenfalls erfreulich für Gäste, die mit dem Auto nach Bad Füssing kommen: In Bad Füssing gibt es keine Parkplatzprobleme.

Einer der über zweitausend überwiegenden Tiefgaragenparkplätze ist immer frei. Und auch Verkehrsampeln gibt es in Bad Füssing keine: Der Kreuzungsverkehr fließt schon seit Jahren flüssig über blumengeschmückte Verkehrskreisel.

-> Neue Inhalte von @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Quelle: obx-news / Fotos: Pixabay, CC0 Public Domain

Rubriken: Travel