Hier ein Bericht über ein Erlebnis, der zeigt, was passiert, wenn das Smartphone auf Reisen zu Bruch geht. Und wie man sich bereits vorher dagegen schützen kann: In Mailand gelandet und das Wetter ist unglaublich gut für den Herbst. Denn im Gegensatz zu Deutschland empfangen Reisende hier noch angenehme Temperaturen um die 18 bis 20 Grad Celsius.

#Anzeige

Es ist also alles top aufgestellt für ein tolles verlängertes Wochenende inklusive Sightseeing rund um den Mailänder Dom, Shopping bei Valentino und Emporio Armani sowie den Besuch eines Fußballspiels von Inter Mailand.

Beim Warten am Gepäckband passiert es dann: Vor lauter Freude und Hektik über den eigenen Koffer fällt das iPhone aus der Hand auf den harten Airport-Boden. Das Display sieht nun aus wie ein fein gestricktes Spinnennetz.

Ich habe allerdings noch Glück im Unglück, denn mein Smartphone lässt sich weiterhin mit den Touch-Funktionen bedienen und funktioniert einwandfrei. Erreichbarkeit sowie mobile Erinnerungsfotos aus der Metropole in der norditalienischen Lombardei sind im Grunde gesichert. Wenn nur diese Optik nicht wäre.

Ein Smartphone im Ausland reparieren zu lassen, ist gar nicht so einfach.
Ein Smartphone im Ausland reparieren zu lassen, ist gar nicht so einfach.

Jeder Blick aufs iPhone schmerzt innerlich. Dabei hätte eine Investition von 1,90 Euro den Schaden höchstwahrscheinlich verhindert. Displayschutzfolien sind mittlerweile zu äußerst attraktiven Preisen online erhältlich, kommen direkt per Post ins Haus und sind im Handumdrehen angebracht.

Aus einem Schaden wird man ja allerdings bekanntlich klug. Beim Shopping in Mailand versuche ich noch, das Telefon in einem speziellen Store für sofortige Reparaturen mit einem neuen Display ausstatten zu lassen. Der gute Mann verlangt allerdings 320,- Euro für einen Displaytausch, was schwer nach Extrapreisen für Touristen aussieht.

Nachdem das lange Wochenende trotz des eigenen Ärgers über das defekte Smartphone gut über die Runden ging, setze ich auf eine schnelle Reparatur in Deutschland. Dazu kann ich nur sagen: Vergessen Sie den Media Markt.

Dort werden online schnelle sowie unkomplizierte Instandsetzungen versprochen. Bei einem Besuch in der Hamburger Filiale am Nedderfeld stellt sich dann allerdings heraus: Weder die Teile für ein gängiges iPhone sind da, noch kann der Ansprechpartner für Handy-Reparaturen sofort helfen. Ich solle nächste Woche wiederkommen. Ohne Worte.

Wieder zu Hause und das iPhone ist wieder heil.
Wieder zu Hause und das iPhone ist wieder heil.

Schnelle Hilfe leistete dann der iHelpStore in Hamburg-Pöseldorf. Nach rund 45 Minuten hatte ich mein iPhone inklusive neuem Display für 149,- Euro wieder. Inklusive Austausch des LCD-Bildschirms mit Displayscheibe und Touch-Elektronik.

Fazit:

Lieber gleich eine passende Displayschutzfolie anschaffen, so dass das Telefon einen simplen Sturz wohl überlebt. Denn wenn das Smartphone auf der Reise zu Bruch geht, hat man ggf. vor Ort sowie nach der Rückkehr einige ungeplante Gänge – und hohe Kosten…

Fotos: Pixabay, CC0 Public Domain