Hamburg – Tor zur Welt. Doch muss es gleich die Welt sein, wenn es auch in der Hansestadt selbst reichlich zu entdecken gibt? Immerhin zählt Hamburg zu den lebenswertesten Städten der Welt. Ob Alsterflair, Hafenromantik oder Fashion-Attitüde – auch Nicht-Hamburger kommen an der Elbmetropole auf ihre Kosten. Braucht es noch mehr Gründe für einen Kurztrip in den Norden?

#Anzeige

Mit rund 1,8 Millionen Einwohnern ist Hamburg die zweitgrößte Stadt Deutschlands und sie besitzt jede Menge Sehenswürdigkeiten, die einen Wochenend-Trip lohnenswert machen. Man kann sich natürlich stilvoll in einem der neuen, luxuriösen Hotels in der Hamburger Innenstadt einquartieren.

Es ist aber auch völlig unproblematisch, über Online-Portale wie Holidu eine günstige, behagliche Ferienwohnung am Stadtrand zu buchen, denn mit den öffentlichen Verkehrsmitteln lassen sich alle Attraktionen bequem und schnell erreichen. Besonders günstig kommen Touristen mit der Hamburg Card des örtlichen Verkehrsverbundes HVV durch die Stadt.

Hamburg
Hamburg

Das Ticket für Bus und Bahn gilt für fünf Tage. Der Karteninhaber erhält außerdem Rabatt auf den Eintrittspreis für bestimmte Attraktionen.

Von der Speicherstadt bis zur Hafencity
Natürlich stehen Sehenswürdigkeiten wie die Speicherstadt oder die Hafencity in jedem Reiseführer über Hamburg auf den ersten Seiten. Aber wozu das Rad neu erfinden, wenn das Altbewährte so beeindruckend ist?

Die Speicherstadt – der historische Hafenspeicher der Stadt – ist berühmt für seine einzigartige Backstein-Architektur und beherbergt einige Besucher-Hot-Spots, zum Beispiel den Hamburger Dungeon, das Gewürzmuseum und das Miniatur Wunderland, eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands.

Wer nach einem Rundgang in dem weitläufigen Komplex bei Kaffee und Gebäck zur Ruhe kommen möchte, sollte in der Kaffeerösterei einkehren. Das Angebot lässt kaum Wünsche offen, der Kaffee schmeckt fantastisch und das Interieur versprüht das Flair längst vergangener Tage.

Mit neuer Energie geht es weiter Richtung Landungsbrücken. Auf dem Weg dorthin dürfen natürlich auch kurze Abstecher zur Hafencity und zur Elbphilharmonie nicht fehlen. An den Magellan-Terrassen treffen der urbane Zeitgeist des 21. Jahrhunderts – in Gestalt modernster Architektur und geselliger hanseatische Lebensart – im kleinstem Raum aufeinander.

Von den Landungsbrücken nach Altona
Bei schönem Wetter finden sich auf der Promenade an den Landungsbrücken unzählige Hamburger und Hamburg-Besucher an. Wenn der Trubel überhand nimmt, lässt sich der Ausblick auf den Hamburger Hafen auch aus einer anderen Perspektive genießen. Wer Lust hat, heuert auf einer der unzähligen Touristenfähren an und macht eine Rundfahrt durch den Hamburger Hafen.

Ebenfalls lohnenswert ist ein Spaziergang von den Landungsbrücken bis zum Fischmarkt, zwischendurch kann man in einer der diversen Strandbars wie Strand Pauli, Hamburg Del Mar oder Dock 3 direkt an der Promenade einkehren.

Einer der beliebtesten Hot-Spots in der warmen Jahreszeit ist der Elbstrand. Dorthin gelangt man zu Fuß, mit dem Bus oder mit einer Fähre. Schwimmen gehen hier meist nur Hartgesottene, der Großteil der Besucher genießt die entspannte Beach-Atmosphäre.

Elbphilharmonie
Elbphilharmonie

Am Elbstrand kann man bereits den Abend planen: Wer dem Kieztreiben nichts abgewinnen kann, findet im Stadtteil Altona eine große Auswahl an Restaurants und Bars. Ein Highlight in den Monaten Juli und August ist das Zeise Open Air Kino im Atrium des Altonaer Rathauses.

Von Arthouse-Filmen über aktuelle Blockbuster bis hin zu ganzen Filmreihen – in dem täglich-wechselnden Programm ist für jeden Geschmack etwas dabei und die Kulisse ist einfach atemberaubend.

Fotos: Unsplash, CC0 Public Domain

Rubriken: Travel