Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Jahrzehntelang hat der hier abgebildete Flugzeugträger uns Europäer allein durch seine pure Präsenz des militärischen Gegengewichts im Kalten Krieg hervorragend beschützt.

#Anzeige

Erst war das mächtige, 1963 erbaute Schiff unter französischer Flagge als „Foch“ unterwegs, ab 2000 dann noch als „São Paulo“ für die Brasilianer.

Doch nun hat wohl das letzte Stündlein geschlagen, denn es fand sich weltweit kein Investor, der aus dem schwimmenden Giganten ein einzigartiges, europäisches Multifunktionsschiff machen wollte.

Geplant waren fünf Decks und Flugzeughangars für Musikkonzerte, Kunstausstellungen, Kinos, Tennis und Fußballspiele – und als Krönung auf dem oberen Flightdeck das weltweit einzige Floating Moor Biotop (ich berichtete hier).

Foto: Flugzeugträger als Investment

Das wäre wirklich der wohlverdiente Ruhestand für den ausgemusterten Kahn gewesen, der über vierzig Jahre lang treue und beschützende Dienste leistete.

Stattdessen wird der eiserne Koloss aktuell in Ketten von zwei großen Hochseeschleppern, einer zieht vorne und einer bremst hinten, über den Atlantik und anschließend über das Mittelmeer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 6,8 Knoten verfrachtet – zum Verschrotten in die Türkei.

In meinen Gedanken dazu spielt „Blur“ passend den Song „Out of Time“:

Dazu muss man wissen, dass sich damalige, technische Innovationen wie die verbaute Katapulttechnik – zum Starten und Landen von Kampfjets – wohl noch an Bord befinden.

Ich muss wirklich sagen, dieses imaginäre Szenario – obwohl aus Stahl – lässt mich nicht kalt.

Und ich weiß nicht, wie es Ihnen dabei geht, wenn Sie auch aus dieser Zeit stammen, die jetzt durch die jüngsten Geschehnisse wieder auflebt…

Shots Magazin / © Fotos: Wikimedia Commons, Service Depicted: Other Service, Free of Copyrights (1), Courtesy of Mitsi Studio, Den Haag NL (1) / Video: YouTube

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Travel