Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Smart-Home-Anwendungen sind beliebt: Bei einer Umfrage von Bitkom Research gaben 78 Prozent der Befragten an, dass sie besonders den Zugewinn von Komfort und Lebensqualität durch die elektronischen Helferlein schätzen.

#Anzeige

69 Prozent nennen zudem die erhöhte Sicherheit, die Smart-Home-Anwendungen oft bereitstellen, als Kaufgrund. Beide Aspekte zählen auch zu den Vorteilen eines Smartlocks an der Haustür.

Hierbei handelt es sich um ein elektronisches Türschloss, bei dem das Handy zum Funkschlüssel wird. Das Nuki Smart Lock in Schwarz oder Weiß beispielsweise gibt es bereits in der dritten Generation.

Es wird, von außen unsichtbar, ohne zusätzliche Bohrlöcher auf der Innenseite des bestehenden Türschlosses montiert und ist somit als Lösung zum Nachrüsten geeignet. Das intelligente Schloss sperrt die Tür automatisch über das Smartphone in der Tasche auf, wenn berechtigte Hausbewohner nach Hause kommen – und wieder zu, wenn sie gehen.

Smart Locks funktionieren sowohl in Einfamilienhäusern als auch an den Türen von Mietwohnungen in Mehrparteienhäusern. Unter nuki.io gibt es die Möglichkeit, einen kostenlosen Vorab-Installationscheck zu absolvieren und herauszufinden, welche Komponenten für die persönliche Wohnsituation passend sind.

Foto: Smartlock - die Haustür mit dem Smartphone öffnen

Denn durch entsprechende Accessoires zum eigentlichen Smartlock kann das Leben noch komfortabler gestaltet werden. Mit einer ergänzenden Fernbedienung, dem Fob, können zum Beispiel auch Kinder ohne Handy die Tür schlüssellos bedienen. Das ist praktisch, etwa wenn das Schulkind früher heimkommt als die Eltern.

Alternativ lässt sich auch ein Keypad am Haus anbringen, das das smarte Schloss durch einen individuellen mehrstelligen Zutrittscode öffnet. Diese Variante ist beliebt, um etwa die Putzhilfe oder gute Freunde hineinzulassen. Ein Smartlock kann, muss man aber nicht zwingend in ein bestehendes Smarthome-System integrieren.

Wenn man es jedoch einbettet, steuert der Nutzer sein Alltagshelferlein auch über die bekannten Sprachassistenten. Über die passende App kontrolliert er zudem von unterwegs jederzeit, ob die Haustür geöffnet oder verschlossen ist, und verwaltet die Zutrittsberechtigungen für Freunde, Familie und Bekannte.

Beim Kauf eines Smartlocks gilt es darauf zu achten, dass eine Zertifizierung des Produkts von unabhängigen Sicherheitsexperten vorhanden ist. Zudem sollte der Anbieter die benutzerbezogenen Daten nicht auf dem eigenen Server speichern.

Shots Magazin / © Fotos: Sebastian Scholz (Nuki), Unsplash (1), djd, NUKI HOME SOLUTIONS (1) / Quelle: djd

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Accessoires