Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Stablecoins sind digitale Vermögenswerte mit einem stabilen Preis, die sich wie Fiatwährungen verhalten, aber die Mobilität der Kryptowährungen beibehalten und auch deren Volatilität ausgleichen.

#Anzeige

Fiatgeld ist ein Wirtschaftsobjekt ohne inneren Wert, das als Tauschmittel dient. Und die Arten von Stablecoins werden nach ihrer Besicherungsstruktur unterschieden: Fiatgeld, Kryptowährungen, Rohstoffe oder Algorithmus.

Gesichert durch Fiatgeld:

USDC, USDT, GUSD, BUSD, TUSD, USDP.

Solche Stablecoins sind im Verhältnis zur Anzahl der im Umlauf befindlichen Token durch Fiatgeld gedeckt. Das Fiatgeld wird von einem zentralen Emittenten in Reserve gehalten.

Ein Beispiel: USDT Stablecoin wird von Tether auf der Grundlage verschiedener Blockchains ausgegeben. Jeder USDT-Token ist an Dollar gebunden, der auf einem der Bankkonten des Unternehmens gehalten wird.

Bindung an den Dollar: Zwei Faktoren sorgen dafür: Die Existenz von Börsen, die Stablecoins in echte Dollar umwandeln, und Arbitrageure, die den Preis auf dem Markt innerhalb von einem Dollar regulieren, wenn er abweicht.

Die Risiken dabei: Diese Stablecoins sind zentralisiert. Und die gesamte Kontrolle liegt in den Händen eines einzigen Unternehmens, das die Währung jederzeit einfrieren kann.

Gesichert durch Kryptowährung:

DAI, VAI, USDP.

Wenn Sie diese Art von Stablecoins kaufen, sperren Sie Ihre Kryptowährung als Sicherheit mit einem intelligenten Vertrag, um Token im gleichen Wert zu erhalten.

Ein Beispiel: Ein DAI Stablecoin kann nur ausgegeben werden, wenn dem System Sicherheiten in Form eines bestimmten Coins (z.B. Ethereum oder wBitcoin) zur Verfügung gestellt werden. Um 100 DAIs ausgeben zu können, muss ein Minimum von 145 Dollar in Ethereum verpfändet werden.

Das heißt, die Mindestverpflichtung beträgt 145 Prozent. Fällt der Wert des Pfandes unter ein bestimmtes Niveau, liquidiert das System automatisch Ihre Position, um die freigegebenen DAI zu sichern.

Bindung an den Dollar: Wenn der Preis steigt, ändert das Protokoll den Parameter für das Mindestpfand und macht die Ausgabe neuer Stablecoins billiger. Fällt der Preis, hat der Nutzer die Möglichkeit, sein Pfand mit einem Rabatt aus dem Protokoll zu nehmen und die Stablecoins zu verbrennen.

Die Risiken dabei: Durch die Sicherung eines ausreichend großen Pfands in der Kryptowährung können diese Stablecoins der Volatilität der Kryptowährung standhalten. Zu starke Schwankungen des Kryptowährungskurses können jedoch dazu führen, dass der Preis eines Stablecoins deutlich von einem Dollar abweicht.

Gesichert durch Rohstoffe: 

PAXG, XAUT.

Rohstoffgesicherte Stablecoins sind durch physische Vermögenswerte wie Edelmetalle, Öl und Immobilien gedeckt.

Ein Beispiel: Stablecoin XAUT ist mit Gold unterlegt. Seine Inhaber können XAUT-Token im Austausch gegen physisches Gold einlösen, wenn sie das Identifizierungsverfahren von TG Commodities Limited durchlaufen und mindestens 430 XAUTs auf ihrem Konto haben.

Foto: Stablecoins 2022 - aktuelle Infos und Hintergründe

Bindung an den Dollar: Stablecoin wird immer zum gleichen Preis gehandelt, da er durch physische Rohstoffreserven gedeckt ist. Für den Umtausch von Stablecoin in diesen Rohstoff stehen den Nutzern verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, z. B. Goldbarren.

Die Risiken dabei: Es ist wichtig, daran zu denken, dass Gold und andere Rohstoffe zu Preisschwankungen neigen und daher auch der Kurs von Stablecoin schwanken kann.

Algorithmische Coins:

UST, FEI, FRAX, AMPL, BAS.

Solche Stablecoins entstehen durch den Einsatz spezieller Algorithmen und intelligenter Verträge, die die Anzahl der im Umlauf befindlichen Token verwalten.

Ein Beispiel: Das bekannteste Beispiel ist die digitale Währung UST auf der Terra-Blockchain. Neue USTs werden durch das Verbrennen von LUNA Token ausgegeben. Aus diesem Grund ist die UST nicht durch Sicherheiten in Kryptowährung unterlegt.

Bindung an den Dollar: Das Protokoll ändert die Anzahl der auf dem Markt verfügbaren Stablecoins, so dass andere Token zu einem Preis von einem Dollar pro Stablecoin ausgegeben werden können.

Arbitrageure geben Token über einen Stablecoin-Brenner aus und verkaufen sie an der Börse. Dadurch wird die Stabilität des Preises von Stablecoin gewährleistet.

Die Risiken dabei: Algorithmische Stablecoins sind in hohem Maße vom Vertrauen des Marktes abhängig. Die Menschen müssen bereit sein, einen Token zu kaufen und zu behalten, der durch die Verbrennung von Stablecoin ausgegeben wird.

Jede Schwächung des Vertrauens in den Vermögenswert könnte zu einem Zusammenbruch führen, wie es beim LUNA-Token der Fall war.

Fazit:

Der Hauptzweck von Stablecoins besteht darin, den Handel an Kryptowährungsbörsen zu erleichtern. Anstatt Bitcoin direkt gegen Fiatwährung wie den US-Dollar zu kaufen, tauschen Händler oft Fiatwährung gegen Stablecoins und handeln dann Stablecoins gegen eine andere Kryptowährung wie Bitcoin oder Ether.

Fortgeschrittene Krypto-Händler können Stablecoins für eine Vielzahl von Zwecken verwenden, einschließlich fürs Staking und Lending, aber die meisten Anfänger verwenden sie, um den Wert des Vermögenswertes zu fixieren.

Verwenden Sie beim Handel oder bei Investitionen moderne Technologien wie gut geschützte Wallets und Krypto-Bots (Sie können auch Apps mit eingebauter KI, wie beispielsweise Bitcoin Code verwenden), die Ihnen das Leben als Trader erleichtern.

Shots Magazin / © Fotos: iqoncept (1), IHX (1), de.depositphotos.com

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Accessoires