„Service heißt, das ganze Geschäft mit den Augen des Kunden zu sehen.“ So steht es im „Handbuch für Chauffeure“, das im Münchner Huss Verlag erschienen ist. Auf diesen Königsgedanken der Dienstleistung aufbauend, beschreibt Autor Jürgen Goltze, der die Branche aus eigener Erfahrung bestens kennt, den Alltag eines Fahrers.

#Anzeige

Besonderen Wert legt er auf die Haltung und das richtige Auftreten im Umgang mit den Kunden sowie anderen Dienstleistern. Denn in Zeiten zunehmender Konkurrenz und steigendem Kostendruck, so seine These, muss sich der Chauffeur deutlich und wohltuend von seiner Konkurrenz absetzen.

Den besten Eindruck hinterlässt er, wenn er professionell, vorausschauend und gleichzeitig zurückhaltend agiert. Der Fahrer selbst bestimmt über Erfolg oder Misserfolg seiner Dienstleistung. Das gilt übrigens für alle Bereiche der Personenbeförderung, auch wenn sich der Autor auf das hochpreisige Segment bezieht.

Jürgen Goltze, Handbuch für Chauffeure
Jürgen Goltze, Handbuch für Chauffeure

Weite Teile des Buches sind wohl auch auf die Taxibranche übertragbar. Inhaltlich geht es um persönliche Voraussetzungen, Kernkompetenzen, Disposition und Backoffice, Fahrzeuge, Zielfahrten und Fahrtunterbrechungen, Ortskunde, kulturelle Besonderheiten und Konversation sowie
Recht für Chauffeure.

Das „Handbuch für Chauffeure“ vermittelt Basiswissen und gewährt Einblicke in einen beruflichen Alltag, für den es noch keine anerkannte Ausbildung gibt.

Jürgen Goltze, „Handbuch für Chauffeure“
35,10 Euro, 200 Seiten, Softcover
Huss Verlag, erhältlich im Huss Shop

Fotos: Pixabay, CC0 Public Domain (1), Huss Verlag (1)

Rubriken: Cars Gentlemen