Es gibt sie noch, diese Highlight-Events, die noch nicht von der Öffentlichkeit breitgetreten sind und die noch nicht in einer billigen TV-Reportage erschienen. Die Veranstaltungen, wo sich die wirklichen Enthusiasten sowie Liebhaber von Supersportwagen treffen und Quality-Time miteinander verbringen.

#Anzeige

Die Rede ist in diesem Fall von der „Driving Alps“, einem Hypercar-Event, bei dem an zwei Tagen elf anspruchsvolle Locations auf den Routen abgefahren wurden. Im automobilen Tross? Ausschließlich handverlesene Boliden von Koenigsegg, Ferrari, Porsche, Lamborghini, McLaren, Rimac, Gemballa, Mercedes-Benz und so weiter.

Treffpunkt dieses eleganten Aufeinandertreffens war am zweiten Juni-Wochenende das Grimsel Hospiz in der Schweiz, das als eines der komfortabelsten Berghäuser der Alpen überhaupt gilt. Der Grund für die Auswahl dieses altehrwürdigen Hotels kam bereits in der exklusiven Einladung rüber: Das Haus sollte Ausgangspunkt für eine ambitioniert-sportliche Wochenend-Ausfahrt über verschiedene Bergpässe sein.

Immerhin sind die Alpen das höchste Gebirge Europas, so dass hier nicht nur auf Mensch und Maschine eine Herausforderung wartete, sondern auch auf die Organisatoren des Events. Event-Profi Sascha Bert und sein Partner Jens von Loos, beide aus dem Frankfurter Raum, stellten eine Veranstaltung auf die Beine, die man erstmal sacken lassen muss, um die geballten Eindrücke zu verkraften.

Hypercar-Event “Driving Alps”
Hypercar-Event “Driving Alps”

Der ehemalige Rennfahrer Sascha Bert organisiert seit Jahren neben Fahrertrainings auch professionelle Luxury-Events, die er komplett abwickelt. Jens von Loos ein absoluter Automobil-Enthusiast der die „Driving Alps“ aus Überzeugung mit aufgebaut hat. Jetzt aber zurück zu den Eindrücken.

Da sind die Fahrzeuge: Hypercars! Besser geht es weltweit wohl kaum! Denn die privaten Teilnehmer holten das Beste aus den Garagen und Sammlungen, was verfügbar war. Alle namhaften Hersteller konnten sich so mit den begehrten Top-Modellen zeigen.

Da sind die Teilnehmer: Entscheider! Alle reden von Influencern, bei „Driving Alps“ trafen sich die wirklichen Macher. Vorstände, CEO’s, Super-Rich und Super-Understatement. Das Feld war an Financial-Power kaum zu übertreffen.

Hypercar-Event “Driving Alps”

Da ist das Umfeld: Wer einmal mit seinem PS starken Automobil durch die Alpen gefahren ist, der weiß, wie sexy so eine Ausfahrt sein kann. Stehen dann innerhalb von zwei Tagen ansprechende Routen wie Grimselpass, Furkapass, Nufenpass, Andermatt und die legendäre Höllenschlucht an, da können die Herzen von Automobil-Enthusiasten nur höher schlagen.

Da sind die Partner: Wer so ein Event ohne groß gewollte Öffentlichwirksamkeit auf die Beine stellt und trotzdem Partner wie Moët Hennessy, Dunlop und die Pralinen-Manufaktur Deliciense von Mohini Goswami auf dem Beifahrersitz hat, vor dem kann man nur den Hut ziehen. So kamen die Teilnehmer neben edlem Champagner in den Genuss neuer Test-Reifensätze vom neuen Typ Dunlop Sport Maxx Race 2.

Für alles Andere lassen wir ganz einfach die Impressionen hier in der Bildergalerie bei „Shots“ sprechen. Und ein gut gemeinter Tipp noch: Sie können den Machern von „Driving Alps“ unter @supercar_collector_circle bei Instagram folgen.

Und auch dort geht es nur um Mensch und Maschine. Hypercars inklusive…

Bildergalerie:

Fotos: Stefan Bogner

Rubriken: Cars Events