Mit der wachsenden Bekanntheit von Elektroautos, beim Verkauf hapert es ja bekanntlich noch, stellt sich für viele Automobilisten die Frage nach der passenden Bereifung für diese Fahrzeuge. Nur wenige von ihnen wissen, dass Elektroautos richtig spezifische Anforderungen an Reifen stellen.

#Anzeige

Eine der großen Herausforderungen für Elektrofahrzeuge ist die Reichweite. Die Bereifung macht dabei bis zu 30 Prozent des Energieverbrauchs des Autos aus. Extra für E-Mobile entwickelte Reifen weisen dafür einen deutlich niedrigeren Rollwiderstand auf.

Dies ermöglicht maximale Energieeinsparungen und erhöht die Reichweite mit einer einzigen Ladung. Um das Reifengewicht und den Energieverbrauch zu reduzieren, haben die Hersteller einige Mischungen aus spezifischen Komponenten entwickelt.

Rezulteo, ein Onlineportal zum Reifenvergleich, hat uns nun einige Tipps für Käufer von Reifen für Elektroautos genannt.

Erhöhte Widerstandsfähigkeit

Elektroautos können aufgrund des hohen Drehmoments bereits aus dem Stand heraus mit hohen Beschleunigungswerten anfahren. Hinzu kommt das erhöhte Gesamtgewicht der Stromer, da das Gewicht der Batterien zu Buche schlägt.

Elektroautos stellen richtig spezifische Anforderungen an Reifen
Elektroautos stellen richtig spezifische Anforderungen an Reifen

Konsequenz: Die Reifen verschleißen schneller. Bei der Reifenwahl sollten daher besonders widerstandsfähige Modelle mit hoher Lebensdauer die erste Wahl sein.

Leises Abrollgeräusch

Elektromotoren sind nahezu geräuschlos. Um den Fahrkomfort nicht zu beeinträchtigen, sollten Fahrer von elektrischen Fahrzeugen auf geringe Geräuschemissionen achten. Die meisten Reifen für Elektroautos profitieren von Technologien, die das Rollgeräusch reduzieren.

Zwischen Konzept und Realität

Reifenhersteller haben Innovationen im Bereich der Elektromobilität natürlich längst auf der Agenda. Sie entwickeln Konzeptreifen – wie den Goodyear Oxygène, den Hankook I-Flex oder den Michelin Vision – mit dem Ziel, einen Beitrag zur E-Mobilität zu leisten.

Andere Reifenhersteller haben Systeme entwickelt, die schon heute speziell auf die Bedürfnisse von Elektroautos zugeschnitten sind, dazu gehört zum Beispiel die sogenannte Ologic-Technologie von Bridgestone.

Ein Reifenvergleich für Elektroautos lohnt sich
Ein Reifenvergleich für Elektroautos lohnt sich

Aber auch spezielle Reifen für Elektromobile, wie aktuell bereits der Michelin Energy E-V, sind auf dem Markt erhältlich. Das Modell soll die Reichweite von Elektroautos um bis zu sechs Prozent erhöhen.

Der bekannte Continental E-Contact verspricht einen um bis zu 30 Prozent niedrigeren Rollwiderstand als herkömmliche Reifen. Und der Goodyear EfficientGrip Performance kommt dank seiner „Electric Drive“ Technologie auf eine höhere Kilometerleistung sowie eine bessere Reichweite.

Sie sehen: Der Reifenvergleich für Automobile mit Elektroantrieb lohnt sich allemal…

Shots Magazin / © Fotos: Unsplash, CCO Public Domain

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Cars