Was dem Phaeton nicht gelang, war immerhin dem Touareg vergönnt – der Erfolg in der Premiumklasse. Und auch in seiner aktuellen dritten Generation ist der Volkswagen Touareg weiterhin auf dem Erfolgskurs.

#Anzeige

Dazu bedienen sich Lamborghini, Bentley, Audi und Porsche ebenfalls seiner DNA, was beweisen sollte, welch gute Voraussetzungen dieses Fahrzeug mit sich bringt.

Doch das Kronjuwel – der famose, 421 PS starke V8 TDI – hatte leider nur einen sehr kurzen Auftritt, bevor man sich dazu entschloss, diesen Boliden aus dem Programm zu verbannen.

Volkswagen Touareg R (2021)
Volkswagen Touareg R (2021)

Ja ja, Öko und so…. Kann man auch irgendwie verstehen. So einen Motor alle zwei Sekunden auf den politisch geforderten Stand zu bringen, kann einfach nicht profitabel sein.

Doch es wurde für Ersatz gesorgt. Erstmals ist der Touareg als offizieller R auf dem Markt, erstmals gibt es einen R als Plug-In-Hybrid. Ein Dickschiff mit nachhaltiger Rennpotenz also?

Optisch gibt es nichts zu meckern, der Touareg ist ja schon serienmäßig deutlich selbstbewusster geworden. Chrom – ein lästiges Relikt aus der alten Zeit – hat hier kaum noch eine Chance, richtig zu glänzen. Stattdessen präsentieren sich die Zierelemente im stylishen Schwarz.

Volkswagen Touareg R (2021)
Volkswagen Touareg R (2021)

Allgemein ist die Optik – mal abgesehen von den exklusiven 22 Zöllern – kaum vom regulären Touareg R-Line zu unterscheiden. Innen gibt es immerhin ein paar hübsche blaue Ziernähte sowie R-Embleme. Passt schon so.

Bedient wird nach wie vor über den gigantischen 15 Zoll Touchscreen, per Sprachbefehl oder über das neue Lenkrad mit den absolut unnötigen und teils lästigen Touchflächen. Letzteres hätte man sich wirklich sparen können.

Als Volkswagen R ist man dazu verdammt, die Performance-Bestmarke seiner Baureihe zu repräsentieren. Und so wurde ein 340 PS starker V6 Bi-Turbo mit einem 136 PS starken Elektromotor gepaart. Die Systemgesamtleistung beträgt dabei 462 PS, das maximale Drehmoment wird mit nicht minder beeindruckenden 700 Newtonmetern angegeben.

Volkswagen Touareg R (2021)
Volkswagen Touareg R (2021)

Und diese Kraft ist von Anfang an spürbar. Kickdown bedeutet einen Sprint von 0 auf 100 km/h in gerade mal 5,1 Sekunden. Dank Allrad gibt es keine Probleme, was den Vortrieb angeht, etliche Sicherheitssysteme achten dabei bis zum Top-Speed von 250 km/h darauf, dass etwaige Fahrfehler korrigiert werden.

Insgesamt ein echtes Meisterwerk – mit einer rein elektrischen Reichweite von bis zu 47 Kilometer. Den angegebenen Verbrauch von 2,9 Litern legen wir aber mal zu den Akten. Wir waren durchaus überrascht vom 9,0 Liter-Verbrauch nach einer 300 Kilometer langen Kurvenhatz durch den Harz.

Und nein, der Touareg ist jetzt kein Kurvenkünstler geworden. Dazu kommt, dass die optionale Wankstabilisierung genommen wurde, weil ja auch die Akkus irgendwo Platz brauchten. Dennoch ist das Fahrwerk absolut ausgewogen.

Volkswagen Touareg R (2021)
Volkswagen Touareg R (2021)

Es sorgt in Kombination mit der Allradlenkung dennoch für sehr flotte Manöver, denen man 2,5 Tonnen an Blech nicht zumuten würde. Aber machen wir uns nichts vor. Das ist kein Rennwagen, sondern ein Langstreckenauto.

Und genau da brilliert er. Mit mächtig Dampf, Alltagstauglichkeit und grünem Herzen. Dazu kann er mit seiner 3,5 Tonnen Anhängelast einen Golf R problemlos hinter sich herziehen, wenn es dann doch mal auf die Rennstrecke gehen sollte.

Was will man mehr? Ach ja – das alte Lenkrad…

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

-> Aktuelle Hinweise für die Redaktion?
Schreiben Sie uns bei WhatsApp.

Shots Magazin / © Fotos: @marioroman_pictures (4), Volkswagen (1)

Rubriken: Cars