Auch unter der FFP2-Maske hellten sich die Gesichtszüge von Tourenwagenpilot und VW-Testfahrer Benjamin Leuchter merklich auf, als er im Auslieferungszentrum der Autostadt in Wolfsburg seinen neuen Dienstwagen in Empfang nahm.

#Anzeige

Es ist ein Golf R mit 320 PS. „Es steckt viel Benny Leuchter im neuen Golf R“, sagte R-Vertriebs- und Marketingleiter Peter Jost, als er dem neuen Besitzer die Wagenschlüssel aushändigte.

Schließlich hat der Rennfahrer aktiv an der Entwicklung des traditionell stärksten Golf mitgewirkt. Die Abstimmung für das Fahrwerk nahm Leuchter nicht nur auf der Rennstrecke der Nordschleife in der Eifel in Angriff.

Auch im Wolfsburger Umland hat er den R auf Herz und Nieren getestet. Hinzu kamen Abstimmungsfahrten in Lappland auf Schnee und Eis. Bei den Erprobungsfahrten spielte auch die Abstimmung des Torque Vectoring eine wichtige Rolle.

Benjamin Leuchter fährt Golf R
Benjamin Leuchter fährt Golf R

Auch bei seinem eigenen Golf R überließ Benny Leuchter nichts dem Zufall: Akribisch probierte der Duisburger die diversen Optionen im Online-Konfigurator aus.

Seine Wahl fiel auf die Farbe „Deep Black Pearl Effect“ und das optionale R-Performance Paket. Die schwarzen Felgen wurden mit Semi-Slick Reifen „Cup 2“ bestückt – für die artgerechte Fortbewegung bei Trackdays und offiziellen R-Terminen, bei denen der 33-Jährige als Markenbotschafter auftritt.

Auch Vertriebschef Jost ist sehr zufrieden. Der neue Golf R wurde bis dato doppelt so oft bestellt wie sein Vorgänger im vergleichbaren Zeitraum nach dem Marktstart. Damit liege man über den Erwartungen.

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

-> Aktuelle Hinweise für die Redaktion?
Schreiben Sie uns bei WhatsApp.

Shots Magazin / © Fotos: Auto-Medienportal.Net, Autostadt, Anja Weber / Quelle: ampnet, blb

Rubriken: Cars Gentlemen