Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Vergessen Sie die ganzen umständlichen und negativ behafteten Elektroblender – hier kommen noch die echten Autos. Denn gleich zwei epochale Fahrzeuge feiern 2022 ihren 50. Geburtstag.

#Anzeige

Da wären der W116 von Mercedes-Benz – dem Namen nach die erste S-Klasse – und der BMW E12, der die 5er Baureihe begründete. Als Vertreter der Ober- und der oberen Mittelklasse überraschen beide noch heute mit ihrem guten Fahrverhalten.

Dennoch gab es damals wie heute Menschen, die mit dem Serienzustand ihres Autos, gleich welchen Typs, nicht ganz zufrieden waren und deshalb auf ein Fahrwerkupgrade in Form des Hochleistungsstoßdämpfers Bilstein B6 setzten.

Einer von ihnen ist der bekannte Oldtimer-Sammler Heinrich Hövelberndt, Inhaber eines alteingesessenen Autohauses in Gelsenkirchen.

„Unser Ziel ist es immer, eine bestmögliche Perfektion zu erreichen, vor allem auch im Bereich der Fahrdynamik“, doziert Hövelberndt über seine Klassiker.

Prägend war ein lang zurückliegendes Erlebnis, das er nicht vergessen hat: „Ich hatte damals einen BMW 3.0 Si. Der hatte 200 PS und konnte mit einem Porsche mithalten. Doch das Fahrwerk war Käse.“

Als Konsequenz baute er den gelben Bilstein B6 in sein Auto ein: „Ich bin dann damals aus der Halle rausgefahren und habe mir nur gedacht: Wow, Wahnsinn!“

Foto: W116 von Mercedes-Benz.

Als verbesserten Serienersatz gibt es den Bilstein B6 vielfach weiterentwickelt noch heute – für aktuelle Fahrzeuge genauso wie für Youngtimer und echte Klassiker.

Oftmals ist er eine clevere und aufgrund seiner serienidentischen Funktionsmaße eintragungsfreie Alternative zu eintragungspflichtigen Dämpfern, etwa wenn keine Tuningoptik gewünscht ist.

Hinter dem Namen Bilstein B6 verbirgt sich aber kein Einheitsprodukt nach dem Motto „one size fits all“.

Die Bezeichnung versteht sich vielmehr als eine Philosophie, die eine Gruppe von Hochleistungsstoßdämpfern zusammenfasst, die stets spürbar besser sind als die jeweiligen Serienstoßdämpfer – sei es bei einem Auto von 1972 oder von 2022.

Zum Vergleich: Mit B4 werden bei Bilstein alle Gasdruckstoßdämpfer zusammengefasst, die dem Original in Qualität und Funktion zu 100 % entsprechen.

Diese Vorgabe stets zu übertreffen, ist die Berufung des Bilstein B6, den es eintragungsfrei auch für die Mercedes S-Klasse W116 und den BMW 5er E12 gibt.

Foto: Bilstein Stoßdämpfer

Und da es den Gasdruckstoßdämpfer bereits zu Bauzeiten der beiden Ikonen gab, hat die Nachrüstung keinen Einfluss auf die H-Kennzeichen-Fähigkeit – sehr wohl aber positiv auf die Performance.

Der Bilstein B6 bringt bei hohem Komfort deutlich mehr Dämpfkraft ins Spiel und bietet somit höhere Leistungsreserven, die sich bei schnellen Lastwechseln positiv bemerkbar machen.

Er reduziert unter anderem das Wanken und sorgt für mehr Stabilität und Sicherheit. Ganz besonders gilt dies bei stark beladenen Fahrzeugen oder im Anhängerbetrieb.

Ein großer Vorteil im Wettbewerbsumfeld ist zudem, dass der Stoßdämpfer nicht nur anhand von Datenblättern für unterschiedliche Automodelle adaptiert wird.

Stets findet eine individuelle Abstimmung in aufwendigen Fahrversuchen statt. Eine Übersicht aller Fahrzeuganwendungen liefert der Online-Katalog von Bilstein unter bilstein.com.

Shots Magazin / © Fotos: Karol Smoczynski (1), Vitali Adutskevich (1), Unsplash, BILSTEIN (1)

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Cars