Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

In den letzten Jahren nimmt das Geschäft mit gebrauchten Motorrädern von Harley-Davidson zu. Oftmals sind Harleys in schlechtem Zustand auf dem Markt. Käufer müssen aufpassen, dass sie nicht eine solche Harley kaufen.

#Anzeige

Auch wenn Motorräder auf den ersten Blick sehr gut aussehen, kann es zu großen Enttäuschungen kommen. Die Spezialisten von Börjes American Bikes GmbH und Co. KG aus Augustfehn und Stuhr haben sich dem Thema angenommen – und die wichtigsten Themen zusammengefasst.

Herausgekommen ist ein umfangreicher Leitfaden, der in vier Abschnitten erklärt, wie man seine gebrauchte Wunsch-Harley findet.

Das passende Modell für sich entdecken

Bei Harley-Davidson unterscheidet man zwischen sechs Modellreihen: Softail, Dyna, Tourer, Sportster, CVO Sondermodelle und V-Rod. Jedes Modell hat seine eigenen Werte und Eigenschaften.

Es gibt die Klassiker für Langstrecken, die traditionellen Bikes mit viel Power und Style oder legendären des Modells Sportster. Im Sortiment von Harley-Davidson findet der Motorradfahrer mit Stil bestimmt das perfekte Bike.

Die Geschichte gibt viele Erkenntnisse

Jede gebrauchte Harley hat ihre Geschichte. Ob selten im Sommer gefahren oder schon jahrelang regelmäßig auf Tour. Die Geschichte muss nicht immer gut sein. Darum ist es enorm wichtig, den Zustand des Motorrads genau zu untersuchen.

Foto: Harley-Davidson

Hierbei sollten einige Teile besonders geprüft werden. Dazu zählen Gummiteile, Kunststoffkomponenten, farbige Verkleidungsteile, elektrische Anlage, Kraftstoffleitungen, Kraftstofftank. Zudem sollte geprüft werden, ob die Fahrgestellnummer am Motorradrahmen mit dem Fahrzeugbrief übereinstimmt.

Mit der Probefahrt das Motorrad spüren

Eine weitere wichtige Empfehlung ist die Probefahrt. Bei der Fahrt kann man das Verhalten des Bikes auf der Straße spüren und das Kupplungsverhalten prüfen. Auch mögliche Motorvibrationen lassen sich so feststellen.

Das Bremsen sollte bei der Testfahrt mehrfach wiederholt werden, um ein Gefühl für die Sicherheit zu bekommen. Am Ende dient die Probefahrt natürlich auch dazu, um herauszufinden, ob die Harley-Davidson wirklich zu einem passt.

Gezielte Fragen an den Verkäufer

Bei der Recherche nach einer Harley findet man oft Angebote von überregionalen Anbietern. In solchen Situationen ist es besonders wichtig, im Vorfeld mit gezielten Fragen Informationen einzuholen.

Foto: Preview Leitfaden.

Zum Beispiel sollte erfragt werden, ob der Verkäufer der Eigentümer ist oder nur der Besitzer. Weitere Fragen beschäftigen sich mit der Modellbezeichnung, dem Baujahr, der Leistungsvariante und der Erstzulassung.

Auch der tatsächliche Kilometerstand und die Anzahl der Vorbesitzer können dem Käufer wichtige Erkenntnisse liefern.

Den kompletten Leitfaden als Checkliste können Sie hier runterladen und ausdrucken.

Börjes American Bikes GmbH & Co. KG | Stahlwerkstr. 17 | D 26689 Apen-Augustfehn
Telefon: +49 (4489) 94259220 | Telefax: +49 (4489) 94259229
Website: www.1903shop.de

Advertorial / Shots Magazin / © Fotos: Börjes American Bikes GmbH & Co. KG

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Cars Gentlemen