Es gibt kaum etwas, was es in Nürnbergs Germanischem Nationalmuseum nicht gibt. Und derzeit läuft noch eine absolut sehenswerte Ausstellung.

#Anzeige

Denn die Mode des 18. Jahrhunderts ist noch bis zum 6. Januar 2019 zu sehen. Zwölfeinhalb Meter Stoff sind zum Beispiel in der „Taille-Andrienne“ verarbeitet, dem Prunkstück der Ausstellung „Luxus in Seide“.

Luxus in Seide
Luxus in Seide

Diese exquisite Neuerwerbung des Museums ist eines von rund einem Dutzend noch erhaltenen Kleidern aus dem 18. Jahrhundert – und besticht durch die brillante Farbigkeit des Gewebes.

Was vor allem daran liegt, dass das fragile Kleidungsstück mehr als hundert Jahre in einem Koffer lichtgeschützt ein vergessenes Dasein fristete.

Luxus in Seide
Luxus in Seide

Rund um den Traum in Seide haben die Ausstellungsprofis alles arrangiert, was die Dame von Welt damals zur Repräsentation benötigte: Reifröcke, Handschuhe, Schmuck, Fächer, Sonnenschirme und Strumpfbänder.

Luxus in Seide
Luxus in Seide

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Interessierte online unter gnm.de.

-> Über neue Artikel in Social Media informiert werden?
Folgen Sie täglichen Updates vom @shotsmagazin bei Twitter, Facebook, Pinterest oder Flipboard.

Fotos: Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum

Rubriken: Fashion