Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Als dieses Unternehmen in den 1970er Jahren in den USA so richtig Fahrt aufnahm, da hätte wohl kaum jemand gedacht, dass die Marke rund fünfzig Jahre später schon lange zu den wertvollsten Unternehmen der Welt gehört.

#Anzeige

Die Rede ist natürlich von Nike – was für ein großer Name im Fashionsegment. Die Brand hat so eine krasse globale Verbreitung, dass Kids bereits im Kindergarten mit Sneakern und Hoodies von Nike in Kontakt kommen.

Sie persönlich sehen und kennen Nike von überall: auf der Straße, aus dem Sport, in der Freizeit, im Nightlife, aus Musikvideos, von Influencern und sogar in der High Fashion.

Wer heutzutage einen Sneaker mit dem charakteristischen sowie legendären Swoosh-Logo kaufen möchte, kann das online wie bei SVD oder auf der Straße an nahezu jeder Ecke im Handumdrehen erledigen.

Die Historie von Nike

Es ist also nahezu unglaublich, was für eine immense Verfügbarkeit und Durchschlagskraft diese Brand in der heutigen Zeit auf der Welt hat.

Als Start-up in den 1970er Jahren ging es bei Nike ausschließlich um die Herstellung und den Vertrieb von Sportschuhen. Durch den frühen Erfolg und das clevere Sponsoring im Sport wurde das Sortiment allerdings schnell erweitert, so dass die Marke immer neue Pieces und Kollektionen herausbrachte.

Foto: Nike Air Jordan 1

Ein großer Clou folgte dann 1984. Nike nahm den wachsenden Basketball-Superstar Michael Jordan unter Vertrag. Der Rest ist Legende. Noch heute heißt es, dass kein Basketballer je mehr Schuhe verkaufte als Michael Jordan seinen Nike Air Jordan.

Zur unvergleichlichen Historie gehören auch die Modelle wie Air Force 1, Air Max oder Blazer, die bis heute überall begehrt sind und Höchstpreise erzielen.

Ende der 1980er Jahre war Nike dann längst weltweit aktiv und wurde zum bekanntesten und führenden Anbieter von Sportartikeln. Und aus so einer Position heraus lassen sich natürlich viele neue Ideen und Kooperationen umsetzen.

Das Image von Nike

Trotz – oder gerade wegen – des globalen Hypes zeigten sich auch Rapper und Künstler weiter in Outfits von Nike, was die große Akzeptanz in der Streetwear belegt.

So schaffte Nike es, in allen gesellschaftlichen und finanziellen Schichten eine Marke zu sein, die man gerne an den Füßen und am Körper trägt.

Der Sneaker-Hype und die casual Fashion des letzten Jahrzehnts trugen ebenfalls dazu bei, dass der Nachfrage bisher kein Ende gesetzt wurde. Sneaker zum Anzug? Kein Problem. Mit Hoodie auf den Red Carpet? Kein Problem. Das Logo von Nike ist überall zu sehen.

Foto: Nike Air Jordan 1

Und auch heutzutage werden neue Legenden geschaffen. Virgil Abloh, der im letzten Jahr verstorbene Louis Vuitton Designer, legte in Kooperation mit Nike neue Looks für den Air Force 1 auf.

Das Ergebnis: Auf einer Auktion von Sotheby’s wurden zweihundert Paar des von ihm designten Air Force 1 für insgesamt 25 Millionen Dollar versteigert.

Das sind Summen, die man sich eigentlich nicht für einen Sneaker vorstellen kann. Aber ausgewählte Pieces von Nike versprühen eben diesen krassen Must-Have-Charakter, bei denen Sammler einfach zuschlagen – koste es, was es wolle.

Fazit:

Abschließend bleibt zu sagen: Nike ist ein absolutes Statement in der Mode – und das seit vielen Jahrzehnten.

Wenn eine Marke so eine weltweite Erfolgsgeschichte schreibt, dann kann man als Beobachter eigentlich nur seinen Respekt zollen.

Und natürlich die neuesten Sneaker mit dem Swoosh-Logo anziehen…

Shots Magazin / © Fotos: DedMityay (1), xMarshallfilms (1), Alavanta (1), de.depositphotos.com

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Fashion