Wenn es um Mode und Stil geht, glauben viele Männer an einige Irrtümer. Entweder als Ausrede – oder weil sie einfach keine Ahnung haben, dass es Fehleinschätzungen sind.

#Anzeige

Hier sind die fünf größten Irrtümer über Herrenmode, die 2020 noch bestehen und wahrscheinlich auch darüber – außer wenn wir versuchen, sie zu eliminieren.

1. Rosa ist nichts für Männer

Rosa ist die ultimative Frühlingsfarbe und sollte immer willkommen sein. Pastelltöne verstärken dieses sommerliche Auftreten. Bei Socken oder Krawatten können Sie diese Farbe mit Weiß oder Grau und hellen Leinenstoffen mixen. Und Ihr Stil wird als ausgezeichnet angesehen.

Ein solides, dunkles Pink ist eine eher stark aussagekräftige Farbe. Versuchen Sie es mit Hemden, die unter einem grauen Anzug tadellos funktionieren. Fügen Sie eine marineblaue Seidenkrawatte und getupfte Socken hinzu und gehen Sie zur Arbeit.

Rosa Kakihosen sind für die modisch sehr Mutigen. In Kombination mit einem Polo- oder Oxford-Hemd und einem Kaschmir-Pullover ergibt sich ein ganz amerikanischer Look.

Rosa ist eine perfekte Farbe für Outfits. Denken Sie ganz einfach daran, den frechen Farbton mit neutralen Tönen zu kombinieren.

2. Braun und Schwarz passen nicht zusammen

Hätten Sie vor Jahrzehnten braune Schuhe zu schwarzen Hosen getragen, dann hätten die meisten Leute gedacht, Sie seien verrückt. Zum Glück hat sich das in den letzten Jahren geändert. Die Menschen haben inzwischen erkannt, dass Braun mit Schwarz toll aussehen kann.

Schwarze Jeans und braune Stiefel sind ein toller, robuster Look. Wenn Sie sich für ein Vorstellungsgespräch oder eine Präsentation einen schickeren, aber dennoch frischen Look wünschen, könnten Sie cognacbraune Slipper mit schwarzer Hose tragen.

Die größten Irrtümer über Herrenmode
Die größten Irrtümer über Herrenmode

Wenn Sie braune Lederschuhe oder Stiefel tragen, sollte Ihr Gürtel immer dazu passen. Wie Marine und Schwarz können auch braune und schwarze Schuhe zusammen im gleichen Outfit getragen werden.

Der Irrtum rührt von der Vorstellung her, dass Braun eine dunkle Farbe ist – nahe am Schwarz, so dass eine Vermischung der beiden Farben zu einem Mangel an Definition zwischen den Teilen führen kann, was ohne einen gewissen Kontrast chaotisch aussieht.

Das Problem lässt sich leicht lösen. Wenn Sie Schwarz tragen, entscheiden Sie sich für hellere Brauntöne. Das heißt, kaffeefarbige Kakihosen mit schwarzen Wildleder-Schuhen und einer Tabakleder-Tasche.

Der zusätzliche Kick bei diesem Outfit kann die Mischung der Stoffe sein, zum Beispiel Wildleder und Wolle, die jedem Stück wieder Definition verleihen, ohne dass es zu einem großen Farbwechsel kommt.

3. Socken passen nicht zu Shorts

Natürlich ist das für jeden umstritten, aber man kann zu Shorts auch Socken tragen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Socken zu Shorts zu tragen, aber das Aussehen muss man selbst bestimmen.

Manche Leute werden vielleicht sagen: „Du siehst aus wie ein Vater!“ Ob das ein Kompliment ist oder nicht, hängt von Ihnen ab. Das Wichtigste ist, dass Sie selbstbewusst sind, wenn Sie Socken zu Ihren Shorts tragen.

4. Ein Mann muss sich an Etabliertes halten

Dies ist ein großer Irrtum, der viele Männer plagt: „Das würde mir nicht stehen.“ Oder: „Das ist einfach nicht mein Stil.“ Ja, das können Sie sehr wohl tragen. Und haben Sie es überhaupt versucht?

Der beste Weg, sich zu entwickeln, besteht darin, neue Dinge auszuprobieren. Mit Kleidung ist es dasselbe, probieren Sie sie einfach an. Wir mögen in einer Online-Welt leben, aber Einzelhandelsgeschäfte haben aus gutem Grund noch Umkleidekabinen.

Mythen zu entlarven, das bedeutet: Eine Kombination von Sachen anzuprobieren, die nach den Regeln nicht funktionieren würde, und dann festzustellen, dass es tatsächlich gut aussieht.

Die größten Irrtümer über Herrenmode
Die größten Irrtümer über Herrenmode

So machen es die Trendsetter. Wenn Sie offen sind für Farben, Texturen und Formen, dann wird Ihr persönlicher Stil zum Leben erweckt.

5. Preis bedeutet Qualität

Es kann sein, dass Sie sich teure Kleidung derzeit nicht leisten können. Ganz zu schweigen von Social Media, wo es oft als einziger Weg dargestellt wird, eine Menge Geld auszugeben, um hochwertige Kleidung zu erhalten. Das ist aber gar nicht der Fall.

Nehmen Sie zum Beispiel Krawatten: Sie müssen wissen, was eine Krawatte hochwertig macht, bevor Sie einen Kauf tätigen. Natürlich könnten Sie in ein Geschäft gehen, das Krawatten im Wert von 100,-, 200,- oder sogar 300,- Euro verkauft, aber die meisten von ihnen sind nur wegen ihres Designernamens teuer.

Viele Leute gehen davon aus, dass etwas von guter Qualität sein muss, wenn es teuer ist. Es gibt einige andere Missverständnisse über Herrenmode, wie zum Beispiel, dass stilvolle Kleidung nur bei Männern gut aussieht, die sehr fit sind.

Während Kleidung bei gesunden Menschen natürlich gut aussieht, heißt es nicht, dass unsere Freunde mit unterschiedlichen Körperformen nicht auch gut aussehen können. Sie müssen sich nur Geschäfte oder Marken suchen, die Kleidung speziell für ihren Körpertyp herstellen.

Fazit:

Natürlich gibt es Hunderte von Stilregeln, wenn nicht noch mehr, aber wir wollten die häufigsten Irrtümer über die Herrenmode zeigen. Wenn man die Missverständnisse kennt, öffnet man vielleicht eine Garderobe der Kreativität, und dann kann man seinen eigenen Look haben.

Wie bei allem im Leben ist Vertrauen wichtig. Wenn Sie Ihr Outfit selbstbewusst tragen, werden Ihre Klassenkameraden, Freunde, Vorgesetzten und Lehrkräfte wissen, dass Sie vorhaben, die Klasse oder das Büro zu erobern.

Autor Steffen Ebersbacher ist ein professioneller Redakteur und ein erfahrener Content Manager bei Preply.

-> Neue Inhalte vom @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

-> Aktuelle Tipps für die Redaktion?
Schreiben Sie uns bei WhatsApp oder via E-Mail.

Shots Magazin / Autor: Steffen Ebersbacher / © Fotos: Michael Rodichev (2), Heng Films (1), Unsplash

Rubriken: Fashion Gentlemen