Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Mit einem geschätzten Vermögen von 36 Milliarden Euro ist Lidl-Gründer Dieter Schwarz (83) der reichste Deutsche.

#Anzeige

Der Unternehmer aus Neckarsulm hat damit die BMW-Großaktionäre Susanne Klatten (60) und Stefan Quandt (56) an der Spitze der Liste der vermögendsten Deutschen abgelöst.

Sie landen laut Schätzung des „Manager Magazins“ mit 33,3 Milliarden Euro nun auf Rang drei.

Platz zwei mit 34 Milliarden Euro eroberte die Familie Reimann, die über ihre JAB Holding Anteile an mehreren Konsumgüterherstellern hält.

Insgesamt haben die Besitztümer der reichsten Deutschen in den vergangenen zwölf Monaten deutlich an Wert verloren.

Das ist der Multikrise geschuldet, ausgelöst durch die Folgen des russischen Überfalls auf die Ukraine, gestörte Lieferketten infolge der Corona-Pandemie, massive Preissteigerungen für Energie und Rohstoffe, steigende Zinsen sowie die hohe Inflation.

Die Vermögen der 100 reichsten Deutschen nahmen insgesamt um 54,7 Milliarden Euro ab und fielen auf 667,3 Milliarden Euro. Das entspricht einem Minus von 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Im Vergleich zum Dax40 kamen die Hochvermögenden allerdings noch relativ gut weg: Der heimische Leitindex büßte von Mitte September 2021 bis Mitte September 2022 mit 17 Prozent mehr als doppelt so viel ein.

Die Liste der 500 reichsten Deutschen ist eine jährliche Auswertung des „Manager Magazins“.

Sie erscheint in diesem Jahr zum 22. Mal. Sämtliche Daten sind Schätzungen.

Sie beruhen auf Aktienbewertungen genauso wie auf intensiven Recherchen in Registern und Archiven, bei Wirtschaftsprüfern und Banken, auf Bewertungen nicht börsennotierter Unternehmen oder Gesprächen mit den Gelisteten selbst.

Demnach gibt es derzeit in Deutschland 212 Milliardärinnen und Milliardäre – einen weniger als 2021.

Foto: Das Ranking der reichsten Deutschen 2022.

Diese Zahl umfasst Individuen ebenso wie Großfamilien, die ein entsprechendes Vermögen gemeinsam besitzen.

In der ersten Liste der reichsten Deutschen aus dem Jahr 2001 waren es noch 69 Milliardäre.

Und das sind die Top Ten im „Manager-Magazin“-Ranking der 500 reichsten Deutschen:

1. Dieter Schwarz; Lidl, Kaufland; 36 Milliarden Euro
2. Familie Reimann; JAB Holding; 34 Milliarden Euro
3. Susanne Klatten und Stefan Quandt; BMW und andere Beteiligungen; 33,3 Milliarden Euro
4. Familie Merck; Pharma; 31,5 Milliarden Euro
5. Familien Albrecht und Heister; Aldi Süd; 26,5 Milliarden Euro
6. Klaus Michael Kühne; Logistik, Hotels, Lufthansa; 24,2 Milliarden Euro
7. Familie Porsche; Automobil; 22,5 Milliarden Euro
8. Familie Theo Albrecht junior und Familie Babette Albrecht; Aldi Nord; 19,2 Milliarden Euro
9. Andreas Strüngmann; Investor, Biontech; 14,8 Milliarden Euro
9. Thomas Strüngmann; Investor, Biontech; 14,8 Milliarden Euro

Die Top-500-Liste weist auch aus, welche Hochvermögenden ihre Unternehmen oder ihre Anteile daran in Stiftungen eingebracht haben.

Unter den Top Ten trifft dies für drei der Aufgeführten zu – die Albrecht-Familien (Aldi Nord und Aldi Süd) sowie Dieter Schwarz (Lidl).

Deren Familienstiftungen verwalten teilweise ihre Unternehmensanteile und alimentieren die Familien mit Ausschüttungen, die aus den Erträgen der Unternehmen gespeist werden.

Die vollständige Liste können Sie online im „Manager Magazin“ unter diesem Link sehen.

Shots Magazin / © Fotos: tankist276, de.depositphotos.com / Quelle: Manager Magazin

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Gentlemen Ladies