Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Immer mehr Menschen entscheiden sich für das Casual Dating. Sie haben keine Lust oder Zeit, um eine klassische Beziehung zu führen und lassen sich auf One-Night-Stands, Affären oder eine Freundschaft Plus ein.

#Anzeige

Das bietet einige Vorteile, vor allem den Zugang zu Sex mit einem anderen Menschen. Doch die zwanglosen Sextreffen bergen auch einige Tücken. Worauf es ankommt, verrät dieser Ratgeber zum Thema.

Casual Dating ist nicht für jeden geeignet

Bevor man sich Hals über Kopf in ein Casual-Dating-Abenteuer stürzt, sollte man in sich reinhören und fragen, ob das wirklich etwas für einen ist. Nicht jeder hat das Zeug dazu und das ist auch völlig in Ordnung.

Viele Menschen brauchen die Sicherheit und Nähe einer festen Beziehung, um sich beim Sex fallen lassen zu können. Sie würden bei einem One-Night-Stand eher unglücklich werden.

Mit Casual Dating sollten auch all jene vorsichtig sein, die sich außergewöhnlich schnell verlieben. Es besteht bei jedem Sexpartner die Möglichkeit, dass die Schmetterlinge im Bauch los flattern.

Doch in den meisten Fällen empfindet der Casual-Dating-Partner nicht dieselben Gefühle, so dass es zu einer unerwiderten Liebe kommt. Es gibt wohl kaum eine schmerzhaftere Konstellation als diese.

Wichtig, um beim Casual Dating erfolgreich zu sein, ist auch ein Händchen im Umgang mit anderen Menschen. Ohne Flirtfähigkeiten kommt es meist nicht zum gewünschten Sex. Doch auch, wenn jemand erobert wurde, sollte man noch alles im Griff haben.

Darüber hinaus empfehlen wir Menschen, die sich über ihre Wünsche und Abneigungen noch nicht im Klaren sind, auf Casual Dating zu verzichten. Dasselbe gilt für alle, die sich nur schlecht abgrenzen können. Es besteht das Risiko, eine unschöne Erfahrung zu machen.

Den passenden Partner finden

Für das Casual Dating braucht es einen zweiten Menschen. Doch wie findet man jemanden, der oder die ebenfalls Lust darauf hat? Der Vorteil an der heutigen Zeit ist, dass es viele moderne Möglichkeiten gibt, Menschen mit denselben Interessen aufzutun.

Am einfachsten gelingt das über eine Datingplattform, eine Singlebörse oder ein Casual-Dating-Portal. Alternativ stehen auch einige Datingapps wie Tinder oder Bumble zur Verfügung, die sogar das mobile Daten zulassen.

Ganz klassisch kann man auch einfach in eine Bar, einen Club oder eine Disco gehen. Dank leckerer Drinks und guter Musik im Hintergrund sind die meisten Gäste gut drauf und einem Flirt nicht abgeneigt.

Es spricht in den meisten Fällen auch nichts dagegen, im Bekanntenkreis Ausschau zu halten. Erstaunlich viele Männer und Frauen sind der Erotik im Alltag nicht abgeneigt.

Zwar gibt es viele Möglichkeiten, um Menschen für zwanglose Sexdates kennenzulernen, doch nicht immer tut sich eine passende Gelegenheit auf. Wer dann trotzdem so schnell wie möglich auf seine Kosten kommen möchte, sollte sich an professionelle Frauen und Männer wenden.

Foto: Casual Dating

Das Internet bietet auch in dieser Frage die Möglichkeit, schnell und einfach jemanden zu finden, zum Beispiel unter Sinneslust.com/huren-sexanzeigen-portale.

Wünsche und Bedürfnisse kommunizieren

Ein One-Night-Stand ist besonders aufregend, wenn der Partner oder die Partnerin fremd ist. Doch der Reiz kann auch nach hinten losgehen, nämlich dann, wenn das Gegenüber völlig andere Erwartungen an das gemeinsame Erlebnis hat. Mit ein wenig Vorbereitung lässt sich dem Problem jedoch vorbeugen.

Bevor man körperlich intim wird, ist es wichtig, ein paar Dinge zu klären. Was erwartet man vom anderen? Gibt es Dinge, die man selbst oder der andere nicht mag?

Und wo liegen die individuellen Grenzen und No-Gos? Zugegeben, solche Gespräche sind nicht unbedingt antörnend. Sie sind aber notwendig. Und wer es richtig angeht, kann die Lust bei diesem Austausch sogar noch anheizen.

Verhütung auf keinen Fall ignorieren

Wenn sich unerwartet eine Sexgelegenheit auftut, gibt es keinen größeren Spielverderber als das vergessene Kondom. Ohne Schutz sollten Fremde keinen Sex miteinander haben, denn man weiß nie, ob der andere nicht gerade eine Infektion mit sich herumträgt.

Und sogar Bekannte und Freunde sind manchmal ansteckend, ohne dass sie es selbst wissen. Verhütung sollte daher obligatorisch sein. Das gilt nicht nur, um sich vor Infektionskrankheiten zu schützen, sondern auch, damit niemand ungewollt schwanger wird.

Am besten trägt man daher immer ein paar Verhüterli mit sich herum, wenn man davon ausgeht, dass eventuell ein Schäferstündchen schlägt.

Hat Casual Dating eigentlich auch Nachteile?

Einige der Risiken von Casual Dating wurden in diesem Ratgeber bereits genannt. Doch ein Nachteil verdient an dieser Stelle besondere Aufmerksamkeit: die Kosten. Casual Dating kann man theoretisch auch kostenlos haben. Das ist aber nicht in jedem Fall so. Beim Kennenlernen von möglichen Partnern kann es bereits teuer werden.

Möglicherweise ist es erforderlich, sich in einer kostenpflichtigen Datingbörse zu registrieren. Dieser Posten kann schon mit dutzenden Euro pro Monat zu Buche schlagen.

Wer vor dem Sex gern noch essen oder etwas trinken gehen möchte, muss mit weiteren Kosten rechnen. Vielleicht zahlt man nur für sich selbst, wenn die Rechnung geteilt wird. Doch selbst das kann sich auf Dauer summieren.

Zum Teil verlangt das Gegenüber aber auch, eingeladen zu werden. Das klärt man am besten vorher ab, wenn man keine teuren Überraschungen erleben möchte. Teil der Kosten von Casual Dating sind außerdem Posten wie attraktive Kleidung und Unterwäsche, Behandlungen für die Schönheit und der Kauf von Verhütungsmitteln.

Je nach Aufwand kommen große Summen für das regelmäßige Casual Dating zusammen. Doch mit den Investitionen steigt möglicherweise auch die Wahrscheinlichkeit auf einen sehr erfolgreichen Abend. Ob es einem das wert ist, muss jeder selbst für sich entscheiden.

Nicht jedem Vertrauen schenken

Beim Flirten wirken die meisten Menschen freundlich, aufgeschlossen und sympathisch. Das kann aber auch nur aufgesetzt sein und keinesfalls der wahren Persönlichkeit des Gegenübers entsprechen. Wer Interesse am Casual Dating hat, sollte daher immer daran denken, dass es in diesem Bereich auch schwarze Schafe gibt.

Leider besteht nicht nur ein Risiko, an gewalttätige Menschen zu geraten. Es ist auch möglich, Opfer eines Betruges zu werden, zum Beispiel durch einen Catfish. Es ist daher wichtig, beim Casual Dating seinen gesunden Menschenverstand nicht zu verlieren.

Doch wer mit offenen Augen durch das Leben geht und vorsichtig ist, kann das Problem meist umgehen. Zur Not ist es jedoch sinnvoll, immer jemandem zu erzählen, dass man Casual Dating betreibt. Es kann sich auch lohnen, anderen Menschen den aktuellen Aufenthaltsort bei einem Date mitzuteilen.

Shots Magazin / © Fotos: taras_nagirnyak, de.depositphotos.com

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Gentlemen Ladies