Aufsehen erregend ist die Kollektion für Frühjahr-Sommer 2018 von Ralph & Russo: Das Label fusioniert Traditionalismus und konstruktive Kunst. Damit werden Signaturstile vom kleinen Schwarzen bis hin zum Trenchcoat reinterpretiert.

#Anzeige

„Unser Anliegen war es, die Klassiker – sowohl die Klassiker der Marke als auch die Klassiker einer modernen Frau – neu zu interpretieren“, erzählt Creative Director Tamara Ralph (35). Und weiter sagt sie: „Es ging darum, Weichheit mit harten Elementen zu mischen und dies mit Farben und Stoffen zu erreichen.“

Ralph & Russo, Frühjahr Sommer 2018
Ralph & Russo, Frühjahr Sommer 2018

Zu sehen ist deshalb unter anderem ein fast schon militärisch wirkender Kurzmantel in robustem Denim. Für den weichen Effekt sorgen dagegen Organza- und Seidenstoffe, die in Form von Kleidern den Körper zart umspielen. Eines der Highlights: Model Arizona Muse in einem asymmetrischen, weißen Kleid, das aus mehreren Stoffbahnen zusammengesetzt und mit Swarovski-Kristallen besetzt war.

Ralph & Russo, Frühjahr Sommer 2018
Ralph & Russo, Frühjahr Sommer 2018

Ralph & Russo bringen also eine neue Iteration von Luxus, der in London gemacht wurde, aber für jeden erschwinglich ist, der ihn sich leisten will. Konstruktive Kunst eben…

Bildergalerie:

Quelle: beautypress / Fotos: Ralph & Russo

Rubriken: Fashion Ladies