Mit den Opus X steigt die Gaming-Lifestylemarke namens Razer in das hart umkämpfte Segment der Bluetooth-Kopfhörer ein. Wir durften mit @nastya_rollerskates schon mal reinhören.

#Anzeige

Transportable Musik war schon immer ein besonderes Erlebnis – vom Walkman bis zum iPod. Doch spätestens mit dem Einläuten der Smartphone-Ära und Bluetooth entwickelte sich der Markt der Kopfhörer in ganz andere Sphären – von denen auch Razer eine Scheibe abhaben möchte.

Die Razer Opus X sind erfreulich elegant, schlicht geformt und wirkten auch nach Wochen sehr solide. Dank Bluetooth 5.0 ist der Akku im Alltag kaum kleinzukriegen. Selbst von einer Woche intensiver Nutzung in Berlin zeigte sich der Opus X schlussendlich unbeeindruckt.

Doch nicht nur das stimmte Rollergirl Anastasia extrem erfreulich, sondern auch die Tatsache, dass die Over-Ear-Kopfhörer auch nach stundenlangen Trainingseinheiten auf den Rollschuhen von Chaya Skates immer noch einen tadellosen Sitz hatten, ohne dabei zu verschwitzen.

Chaya Skates - Razer Opus X (pink) - Nastya Rollerskates
Chaya Skates – Razer Opus X (pink) – Nastya Rollerskates

Neben der guten Passform überzeugt der Opus X mit einem klaren Sound und guter Bassabstimmung. Das Active Noise Cancelling – kurz ANC – verrichtet einen ordentlichen Job, kann aber nicht mit den Big Boys von Sony, Bose oder Sennheiser mithalten.

Fairerweise muss hier erwähnt werden, dass diese nochmals in einer anderen Preisklasse gelistet sind. Dennoch schluckt das ANC einen Großteil der Nebengeräusche recht wirkungsvoll. Wer urban unterwegs ist, kann (und sollte) auch den „Hear Trough Modus“ einschalten, um die Umgebung sicherer einzuschätzen.

Telefonieren ist dank der hochsensiblen, eingebauten Mikrofone kein Problem. Die Sprachqualität ist ordentlich und Nebengeräusche werden – so gut es geht – gefiltert. Das kommt auch dem Gaming-Modus zugute, der mit einer niedrigen Latenz von 60 ms punktet.

Razer Opus X (pink) - Nastya Rollerskates
Razer Opus X (pink) – Nastya Rollerskates

Fazit: Ein guter Allrounder zu einem Top-Preis. Der Opus X ist ein guter Allrounder mit einem grandiosen Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Razer Opus X ist für 109,99 Euro in den Farben  Weiß, Pink und Grün erhältlich.

Gefehlt hat uns lediglich ein schützendes Case, was in dieser Preisklasse eigentlich schon Standard ist. Wer noch mehr Ausstattung inklusive sattem THX-Sound haben möchte, sollte sich alternativ auch die Razer Opus anschauen. Und wer möchte, kann gerne auch mal in die Playlist von Rollergirl Anastasia reinschauen.

Disclaimer: Die hier abgebildeten Produkte wurden uns zum Testen zur Verfügung gestellt.

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Advertorial / Shots Magazin / Text: Mario-Roman Lambrecht / © Fotos: Nastya Rollerskates

#Empfehlungen | #Anzeigen