Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Die Vorweihnachtszeit ist die schönste Zeit des Jahres. Besonders dann, wenn Selfcare und Me-Time neben Weihnachtsdekoration sowie Feiern mit Familie und Freunden auf dem Programm stehen.

#Anzeige

Wer sich Beauty-Ideen für einen glamourösen Glow-Auftritt zum Fest der Liebe und für den Start ins neue Jahr holen möchte – hier gibt es den passenden Artikel dazu.

Besonders in den Monaten November und Dezember, wenn es draußen dunkel, regnerisch und kalt ist, ist Rückzug in ein gemütliches Zuhause und kuscheln angesagt. Das Jahresende ist die Zeit der Inkehr: Das bald vergangene Jahr Revue passieren lassen, reflektieren und Ziele für 2023 stecken.

Nun ist auch die richtige Stimmung für Selfcare. Und wie könnte das besser gelingen als mit einem verwöhnenden Beautyprogramm – angepasst auf die Bedürfnisse der Haut, auch im Hinblick auf die Festsaison.

Denn schließlich möchte jeder auf den Familienfotos eine gute Figur machen, oder? Wie das gelingt? Mit einer Extraportion Pflege für Gesicht, Hals und Dekolleté.

Mach‘ doch mal eine Massage

Um die Wirkstoffaufnahme der Haut zu fördern, den Lymphfluss zu stimulieren und die Gesichtsmuskulatur zu entspannen, sind Gesichtsmassagen unerlässlich. Wer nicht selbst Hand anlegen möchte, holt sich praktische Tools zu Hilfe.

Gesichtsroller aus Jade oder Rosenquarz, Gua Sha-Steine, Dry Brushes oder spezielle Gadgets ermöglichen eine einfache Massage von Gesicht und Hals, die täglich circa 15 Minuten nach der Gesichtsreinigung durchgeführt werden sollte.

Damit Finger oder Tools besser gleiten, ist es ratsam, zu Beginn ein Gesichtsöl aufzutragen. Nach der Massage wird das Gesicht mit lauwarmem Wasser abgewaschen und gepflegt.

Can you peel it?

Im Winter ist die Haut oftmals gräulich, müde und fahl. Gründe dafür sind die verlangsamte Zellerneuerung und Mikrozirkulation. Um beides wieder in Schwung zu bringen und die Haut von bereits abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien, stehen Peelings ganz oben auf der Most-Wanted-Liste.

Foto: Selfcare - schön gepflegt über die Feiertage.

Ob chemisches oder mechanisches Peeling, hängt vom Hauttyp ab. Besonders mild sind Enzympeelings, sie empfehlen sich bei einer sensiblen Haut. Für eine trockene und reife Haut sind Öl-Peelings das Richtige.

Eine fettige und unreine Haut wird durch Fruchtsäurepeelings geklärt und die Poren wirken verfeinert.

Masken an die Macht

Pflegende Gesichtsmasken sind das Add-on in jeder Beautyroutine. Sie nähren die Haut intensiv und reichhaltig. So haben Falten, Rötungen und Grauschleier kaum eine Chance!

Da die dehydrierte Haut im Winter Rückfettung und Feuchtigkeit braucht, sind Crememasken mit hochwertigen Pflanzenbuttern und Pflanzenölen die erste Wahl. Sie werden nach der Gesichtsreinigung auf die Haut aufgetragen und circa 15 Minuten einwirken lassen.

Spezielle Overnight-Masken – meist in einer festeren Textur – versorgen die Haut über Nacht mit wichtigen Nährstoffen, Antioxidantien und Adaptogenen zur Regeneration.

Gegen Trockenheitsfältchen, Spannungsgefühl und Juckreiz können Tuchmasken mit Feuchtigkeitsspendern wie Hyaluronsäure, Aloe Vera oder Kaktusfeigenkernöl sowie hautberuhigenden Inhaltsstoffen (Bisabolol, Panthenol, Allantoin, Hanfsamenöl) helfen.

Volle Pulle Pflege

Wenn die Haut auch nach einer achtsamen regelmäßigen Beautyroutine nicht vitaler aussieht, braucht sie vielleicht eine intensive Spezialbehandlung. Wechselt die Saison, steht auch die Haut vor neuen Herausforderungen, an die sie sich anpassen muss.

Um sie bestens auf den Winter mit beißender Kälte und trockener Heizungsluft vorzubereiten, ist eine Ampullenkur angezeigt. In den kleinen Glasfläschchen verstecken sich hochkonzentrierte Power-Wirkstoffe, die wahlweise langfristig straffen, regenerieren, glätten, hydrieren, aufhellen oder beruhigen können.

Die Kur dauert meist zwischen sieben und vierzehn Tagen, sie ergänzt das Pflegeprogramm.

Shots Magazin / © Fotos: Syda_Productions, de.depositphotos.com / Quelle: beautypress

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Beauty Ladies