Die Nutzung von elektronischen Gegenständen hat sich seit Jahrzehnten in unserem Alltag etabliert. Computer, Laptop, TV oder Smartphone gehören für viele Menschen wie selbstverständlich zum Alltag dazu.

#Anzeige

Und hier kommt HEV-Light als Begriff ins Spiel. Doch was bedeutet das genau und welche Auswirkungen hat es?

Zur Person: Autorin Dr. Alice Martin ist Ärztin und Mitgründerin der Telepraxis Dermanostic – „Hautarzt per App“ (-> dermanostic.com).

Dr. Alice Martin
Dr. Alice Martin

Hier können alle Patienten 24/7 von Hautfachärzten eine gewohnt kompetente sowie medizinische Behandlung mit Rezept erhalten.

Alice Martin bietet außerdem zertifizierte internationale Ärzteschulungen für die Botulinumtoxin- und Hyaluronsäuretherapie an.

HEV-Licht ist ein hoch-frequentes, hoch-energetisches Licht im violett-blauen Bereich, von 400 bis 450 Nanometern im sichtbaren Spektrum.

Das sichtbare Spektrum ist der Teil des elektromagnetischen Spektrums, der für das menschliche Auge sichtbar ist.

HEV-Light wird von Fernsehern, Computern, Smartphones und anderen elektronischen Geräten wie Tablets oder Laptops ausgestrahlt.

Da bekannt ist, dass ultraviolettes (UV) Licht vorzeitiges Altern verursachen kann, untersuchen immer mehr Forschungsgruppen in Studien, ob das HEV-Licht auch Hautschäden verursacht.

Ein Vergleich: UV vs. HEV

UVB-Strahlen erreichen die oberflächlichen Hautschichten und UVA-Strahlen die tiefsten Hautschichten. Als allgemeine Regel gilt, dass UVB-Strahlen hauptsächlich Bräunung und Sonnenbrand verursachen.

UVA-Strahlen führen zu einer Alterung der Haut, da über 50 Prozent in die Dermis eindringen. Beide, UVA- und UVB-Strahlen, können jedoch all diese Schäden verursachen.

HEV-Licht hat eine längere Wellenlänge als UVA, so dass es den tiefsten Teil der Dermis (mittlere Hautschicht), wo die Kollagenproduktion stattfindet, und die Subkutis (die tiefste Hautschicht) durchdringen kann.

Die Strahlen haben eine sehr hohe energetische Ladung und können deshalb noch tiefer in die Haut eindringen, als es die UVA- und UVB-Strahlen des Sonnenlichts können. Dort erzeugen sie freie Radikale (aggressive Sauerstoffverbindungen), die Zellstrukturen zerstören und die Bildung von Kollagen und Elastin hemmen, was zu einer frühzeitigen Faltenbildung führt.

Tipps und Pflege

Dadurch nimmt die Elastizität der Haut besonders im Kinn- und Wangenbereich ab. Es ist ratsam, dass Menschen, deren Haut durch Bildschirmarbeit oder Smartphone-Nutzung besonders häufig und langandauernd dem Blue Light ausgesetzt sind, bei technischen Geräten einen Blaulichtfilter aktivieren.

Dermanostic – Hautarzt per App
Dermanostic – Hautarzt per App

Eine kürzlich von einer japanischen Forschungsgruppe durchgeführte Studie zeigte, dass blaues Licht oxidativen Stress erzeugen kann, der zur Alterung führt. Weitere Studien haben bewiesen, dass die Blue-Light-Strahlen, die von Displays ausgehen, irritierend für die Netzhaut sein können – und möglicherweise den Schlafrhythmus durcheinanderbringen.

Ein gesundes, fittes Immunsystem beugt dem oxidativen Stress vor und sorgt für eine ausgeglichene Haut. Eine gestresste Haut kann mit einer guten Ernährung mit reichlich Antioxidantien unterstützt werden, die freie Radikale neutralisiert, wodurch das Immunsystem gestärkt wird.

Bei der Gesichtspflege sollten Kosmetika mit antioxidativen Wirkstoffen verwendet werden. Außerdem ist es ratsam, einen Lichtschutzfaktor mit entsprechendem Blaulichtfilter zu verwenden.

-> Neue Inhalte vom @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

-> Aktuelle Tipps für die Redaktion?
Schreiben Sie uns bei WhatsApp oder via E-Mail.

Shots Magazin / Autorin: Dr. Alice Martin / © Fotos: Patrycia Lukas (1), NordWood Themes, Unsplash (1), Dermanostic (1)

Rubriken: Ladies