Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Viel Stress und wenig Schlaf. Viel Ungesundes gegessen und zu wenig Wasser getrunken. Ein ungesunder Lebensstil wirkt sich auf die Dauer negativ auf den Teint aus.

#Anzeige

Die Haut wird schlapp und fahl, Linien und Falten lassen sie müde und alt aussehen. Doch zum Glück gibt’s Tipps, Tricks und Produkte für den frischen Glow.

Der Wecker klingelt und der Blick in den Spiegel verrät: Die Müdigkeit steht einem ins Gesicht geschrieben.

Wer von Kollegen und Co nicht auf die kurze Nacht angesprochen werden und sich frisch und ausgeruht zeigen möchte, braucht nun zwar ein paar Minütchen länger im Bad, doch das Ergebnis lohnt sich. Versprochen!

Step 1: Schnelle effektive Pflege

Der erste Step für ein frischeres Aussehen ist die Gesichtspflege. Denn stimmt die Basis nicht, sitzt auch das Make-up nicht optimal. Nach einer belebenden Reinigung mit lauwarmem Wasser und einer Handvoll kaltem Wasser hinterher, kommt die Mikrozirkulation schon mal in Schwung.

Ein vitalisierender Toner mit z. B. Koffein, Grüntee oder Vitamin C macht müde Haut munter. Gegen geschwollene Augen oder Augenringe sind praktische Patches ideal – bestenfalls aus dem Kühlschrank.

Während sie die Augenpartie glätten und Fältchen aufpolstern, können ein schnelleinziehendes Serum oder eine Gesichtscreme mit hydrierenden und straffenden Wirkstoffen (Aloe Vera, Hyaluronsäure, Algenextrakt, Kollagen, Retinol, Rosenwasser) dem Teint neue Frische schenken.

Fruchtsäuren helfen gegen einen fahlen, gräulich wirkenden Teint, da sie abgestorbene Hautschüppchen sanft entfernen und die Zellerneuerung sowie die Durchblutung anregen. Extratipp: Ein Gesichtsöl hilft sofort bei trockenen Stellen und schenkt einen natürlichen Glow.

Step 2: So schminkt man sich frisch

Um aus einem „Aufsteh-Gesicht“ ein „Ausgeh-Gesicht“ zu machen, braucht es nur ein paar kleine Kniffe: Augenringe, Pickel, Pigmentflecken und Rötungen mit einem Creme-Concealer kaschieren. Achtung: Der Concealer sollte nicht heller oder dunkler als der Hautton sein, um ein ebenmäßiges Ergebnis zu erzielen.

Bei der Wahl der Foundation auf ein Glow-Make-up, eine getönte Tagespflege oder BB-Cream setzen, anstatt zu einer mattierenden und stark deckenden zu greifen. Warum? Leichtere Texturen wirken weniger maskenhaft und setzen sich nicht in Fältchen ab.

Foto: Das Make-up zum Wake-up...

Akzente setzen: Für ein sofortiges Fresh-up sorgen wahlweise Rouge oder Bronzer – mit oder ohne Schimmerpartikel. Auf den Wangen, der Nase und am Haaransatz platzierter Bronzer kreiert im Handumdrehen einen natürlichen Sunkissed-After Urlaub-Look.

Wer’s klassischer bevorzugt, nimmt ein Rouge in einem schmeichelnden Rosenholz-, Apricot- oder Pfirsichton, trägt es auf den höchsten Punkt der Wangen auf und verblendet Richtung Ohr. Tipp: Bei einer trockenen und reifen Haut sind Rouge-Sticks und cremige Texturen eine Alternative, da sie mit der Haut besonders gut verschmelzen.

Augen öffnen: Um die kleinen müden Augen wacher wirken zu lassen, ist Mascara das Tool No. 1. Getuschte Wimpern öffnen den Blick. Ein hautfarbener Kajal auf der Wasserlinie lässt das Auge sofort größer erscheinen.

Wer morgens Zeit und Lust hat, kann nun noch mit Naturfarben (Braun, Mocca, Beige, Champagner) die Augenlider schminken, um eventuelle Äderchen und Rötungen zu kaschieren. Die Augenbrauen sind mit einem farblosen Gel schnell in Form gebracht – Lücken einfach mit einem Augenbrauenstift dezent ausmalen.

Farbe für die Lippen: Letzter Step beim Muntermacher-Make-up ist der Lippenstift. Ein knalliges Rot ist nicht nur ein energiegeladenes Statement, sondern zieht alle Blicke auf sich – so lenkt er z. B. von müden Augen ab.

Wem das zu viel Farbe ist, der kann natürlich auch eine dezente Nuance wie z. B. Rosenholz, ein helles Braun oder einen kühlen Beerenton auswählen. Grundsätzlich gilt: Je heller und je glänzender, umso frischer und praller erscheinen die Lippen.

Bedeutet: Finger weg von matten Texturen und dunklen Farben wie Aubergine, Zartbitter oder Schwarz-Rot. Diese – zugegeben – eleganten Herbstfarben machen schnell blass. Wer nicht gerne Lipgloss aufträgt, ist mit einem getönten reichhaltigen Lippenöl oder Tinted Lip Balms mit hohem Pflegefaktor bei trockenen und rissigen Lippen gut beraten.

Step 3: Fresh-up für zwischendurch

Psst, Psst: Damit das Make-up und der Teint auch während eines herausfordernden Tages stets fresh aussehen, gibt’s noch einen Trick: Immer ein feuchtigkeitsspendendes Face Mist (Gesichtsspray) in der Handtasche haben.

Shots Magazin / © Fotos: AllaSerebrina, de.depositphotos.com / Quelle: beautypress

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Beauty Ladies