Neben der bulgarischen Stadt Plowdiw darf sich das süditalienische Matera nun mit dem Titel „Europäische Kulturhauptstadt 2019“ schmücken. Das malerisch auf einem Hügel thronende Steindorf im Herzen der Region Basilikata gilt mit seinen zahlreichen, in den Tuff geschlagenen Höhlen als eines der ältesten Siedlungsgebiete der Welt.

#Anzeige

Das Besondere dabei: Die Höhlen wurden bis in die 1960er Jahre von der verarmten Bevölkerung bewohnt oder als Kirchen genutzt, was Carlo Levi in seinem Weltbestseller „Christus kam nur bis Eboli“ verarbeitete und der Regierung den Anstoß gab, Matera mit großem Investment aufzuwerten. 1993 wurde die Stadt von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt und die sogenannten „Sassi“-Höhlen restauriert, so dass man heute außergewöhnliche Räumlichkeiten für Museen, Events, Läden und Restaurants vorfindet.

Matera, Italien
Matera, Italien

Die bewegte Geschichte reflektiert Matera im Kulturprogramm „Open Future“. Interessierte können jede Woche 2019 verschiedene Straßenfeste, Events, Workshops und Vorführungen besuchen, die größtenteils kostenfrei sind. Zur Eröffnung des Kulturjahrs am 19. Januar 2019 werden über 2.000 Musiker erwartet – der Tag steht im Zeichen von Straßenfesten, Konzerten, gutem Essen und Dolce Vita bis spät in die Nacht.

Für den Besuch empfiehlt Italien-Experte Luca Picone-Chiodo vom Reisekonzern FTI einen Urlaub außerhalb des Ortes: „Wer Sightseeing und Entspannung verbinden will, übernachtet im Kulturjahr nicht direkt in Matera, sondern bucht ein Hotel in der Umgebung – ein sehr gutes Preis- und Leistungsverhältnis bieten zum Beispiel direkt am Meer das Clubresort ‚TH Ti Blu Village‘ in Marina di Pisticci oder das luxuriöse ‚Marinagri‘ in Scanzano Jonico. Matera liegt von hier aus nur jeweils rund eine Autostunde entfernt, so dass man jederzeit einen Kulturausflug unternehmen kann.“

Matera, Italien
Matera, Italien

Darüber hinaus lässt sich Europas Kulturhauptstadt 2019 auch mit der Nachbarregion Apulien sehr gut kombinieren: „Apuliens Flughafen Bari ist nicht weit von Matera entfernt und eignet sich für die Anreise am besten. Besonders intensiv entdecken Italienfans die Gegend mit der neuen Rundreise namens ‚Unberührtes Apulien‘. Matera, aber auch zum Beispiel Alberobello mit den berühmten Trulli oder die Barock-Ikone Lecce gehören hier zu den Programm-Highlights der insgesamt achttägigen Tour.“

Fotos: Pixabay, CC0 Public Domain

Rubriken: Travel