Roadtrips sind mittlerweile sehr beliebt. Schließlich bekommt man so die Möglichkeit, unterschiedliche Fleckchen der Urlaubsregion kennenzulernen.

#Anzeige

Wer sich für Roadtrips begeistern kann und nach der Pandemie wieder Gas geben möchte, für den steht mit ziemlicher Sicherheit auch ein Roadtrip durch den Bundesstaat im Westen der USA auf der Bucketlist.

Kalifornien bedeutet nicht nur Freiheit und Weitläufigkeit, sondern auch Vielfältigkeit. Der Golden State of America lockt jährlich unzählige Touristen an – und lässt definitiv niemanden mit einer Enttäuschung zurück.

Las Vegas – die einzigartigste Casinometropole der Welt

Für jeden Casinoliebhaber sollte Las Vegas beim Roadtrip durch Kalifornien definitiv ein festes Ziel sein. Streng genommen befindet sich die Stadt natürlich nicht in Kalifornien, sondern im angrenzenden Nevada. Auf der anderen Seite ist es durchaus verständlich, wenn man in Kalifornien ist und nicht auf den Glanz und die Faszination der Wüstenmetropole verzichten will.

Mit Shows, Casinos und Jackpots in den unterschiedlichsten Größen übt Vegas einen nicht zu vernachlässigenden Charme aus, wenn auch die Stadt beim besten Willen nicht schön ist. Dennoch übertrifft sie mit ihrer Klasse das Spiel daheim in einem Online-Casino um Welten.

Die Stadt der Stars & Sternchen – Los Angeles

Im Rahmen eines Kalifornien-Roadtrips darf keinesfalls Los Angeles fehlen. Das Zuhause der Stars und Sternchen ist der ganzen Welt ein Begriff. Sollte man hier einmal in der Nähe unterwegs sein, ist ein Abstecher ein absolutes Muss.

Zu entdecken gibt es neben dem berühmten Walk of Fame und den Hollywood Hills noch viele andere Ecken, die bekannt und definitiv einen Stopp wert sind. Dazu gehören unter anderem Santa Monica und Malibu.

Die Atmosphäre in Santa Monica erinnert etwas an einen Freizeitpark – einige Fahrgeschäfte und Buden, an denen aufgrund der warmen Temperaturen Eis verkauft wird, sorgen für ein einmaliges Flair.

Wer in die Welt der Filmindustrie eintauchen und einige der berühmten amerikanischen Filmsets bestaunen möchte, um sich selbst wie ein Star zu fühlen, für den bietet sich eine Studiotour durch Warner Brothers an.

Hollywood
Hollywood

Und diejenigen, die ihre Zeit in Los Angeles lieber geladen mit Action verbringen möchten, können ihre Dosis an Adrenalin in den Universal Studios ohne Zweifel bekommen.

Santa Barbara – das Surferparadies

Santa Barbara ist für amerikanische Verhältnisse recht nah an Los Angeles gelegen. Rund 155 Kilometer müssen zurückgelegt werden, um das nächste Ziel zu erreichen. Wer sich zuvor in Los Angeles und Las Vegas aufgehalten hat, wird die Ruhe der Küstenstadt lieben.

Santa Barbara gilt nicht umsonst als ein Paradies für Surfer – weitläufige und unzählige Strände laden dank der milden Wassertemperaturen nicht nur zum Baden ein, sondern bieten auch die perfekte Chance für einen Wellenritt.

Und wer nicht zu der Kategorie der Wasserratten gehört, kann sich beispielsweise ein Rad mieten, damit am Pier entlangfahren, endlose Spaziergänge entlang der Küste unternehmen oder es sich auf einer Decke am Strand einfach gemütlich machen.

Santa Barbara ist also der perfekte Ort, um den Urlaub mit einer riesigen Portion Ruhe und amerikanischem Flair so richtig einzuläuten.

Morro Bay

Die nächste Station, Morro Bay, liegt weitere rund 200 Kilometer entfernt, ist mit dem Auto also auch sehr gut zu erreichen. Unmittelbar an der Küste gelegen, bietet auch Morro Bay eine ideale Möglichkeit zur absoluten Entspannung.

Entlang der Strände wird der frische Fischfang des Tages angeboten und kann in einer gemütlichen Atmosphäre verzehrt werden. Besser geht es kaum.

San Francisco – Vielfalt vom Feinsten

San Francisco ist die viertgrößte Stadt Kaliforniens und ist während eines Roadtrips ein absolutes Muss. Die Metropole beherbergt unterschiedliche Sehenswürdigkeiten, die jeder, der sich in der Stadt aufhält, gesehen haben sollte.

Dazu gehören unter anderem die Lombard Street, die Gefängnisinsel Alcatraz sowie die Golden Gate Bridge, Fisherman’s Wharf und der Pier 39, der das Bild der Stadt mit seinen unzähligen Seelöwen maßgeblich prägt.

Und wer sich für Innovation interessiert, sollte die Silicon Valley keinesfalls verpassen. Sie gilt als der Geburtsort vieler Global Player. Auch rund um die Stanford Universität kann die Luft der Intellektuellen und Innovativen geschnuppert werden.

Yosemite Nationalpark – Amerikas Kontrastprogramm inmitten der Natur

Kalifornien hat wirklich für jeden das passende Fleckchen Erde im Angebot. Wer abseits des Trubels in der Stadt die Schönheit der Natur sucht, wird sie im Yosemite Nationalpark mit Sicherheit finden. Zu finden ist der Nationalpark rund 300 Kilometer östlich von San Francisco.

Yosemite Nationalpark
Yosemite Nationalpark

Der Park ist seit 1984 eines der Unesco Weltnaturerben und überzeugt durch eine einmalige Schönheit. Bekannt ist der Park für die beeindruckenden Felsformationen, seine Wasserfälle und klaren Wasserläufe sowie die Riesenmammutbäume.

Der Yosemite Nationalpark gilt als einer der größten und wichtigsten natürlichen Lebensräume Amerikas und ist die Heimat einer Vielfalt unterschiedlicher Tiere und Pflanzen.

Die endlosen Weiten, die sich auf etwa 3081 Quadratkilometer erstrecken und die atemberaubenden Schluchten ziehen jeden der jährlich rund vier Millionen Besucher in ihren Bann.

Geöffnet ist der Yosemite Nationalpark ganzjährig, wobei einige Teile des Parks, je nach Wetterlage, in den Wintermonaten gesperrt sein können.

-> Neue Inhalte vom @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

-> Aktuelle Tipps für die Redaktion?
Schreiben Sie uns bei WhatsApp oder via E-Mail.

Shots Magazin / © Fotos: Farmgirlmiriam (1), David Mark (1), Free-Photos (1), Pixabay 

Rubriken: Travel