Um gegen den Winterblues in den kalten Herbst- und Wintermonaten vorzubeugen, helfen Retreats und Wellness.

#Anzeige

Christina Glas, Kosmetikerin im 4-Sterne Wohlfühl- und Wellnesshotel Waldeck verrät nun persönliche Tipps, die für gute Stimmung und besseres Wohlbefinden während der kalten Jahreszeit sorgen.

1. Wohltuende Wellnessbehandlungen

Besonders in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, der Haut eine Extra-Pflege zu geben. Hochwertige Gesichtsbehandlungen und -masken versorgen sie mit zusätzlicher Feuchtigkeit. Aber auch eine entspannte Massage mit herrlich duftenden Ölen und vitalisierendem Tee vertreibt den Winterblues schnell.

Zunehmend beliebt werden die ayurvedischen Massagen. Bei diesen Massagen werden Giftstoffe aus dem Körper geleitet und das Innere wird wieder ins Gleichgewicht gebracht. Eine Ayurveda-Massage kann auch gut in den eigenen vier Wänden durchgeführt werden.

Denn bei einer ayurvedischen Ölmassage geht es nicht um ein kräftiges Massieren der Muskeln, sondern darum, den Körper mit Ölen und kreisenden Bewegungen zu verwöhnen.

Für die Selbstmassage rät Christina Glas zu feinstem Sesamöl, da dieses besonders gute Eigenschaften besitzt. „Beginnen Sie zuerst mit kleinen kreisenden Bewegungen Ihren Kopf zu massieren, anschließend Nacken, Hals, Schultern, Arme und Hände.“

2. Wechselduschen

„Bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung“, empfiehlt Kosmetikerin Christina Glas. Hier eignen sich Wechselduschen für zu Hause. Das kalte und warme Wasser verengt und weitet die Blutgefäße.

Retreats gegen den Winterblues
Retreats gegen den Winterblues

Durch den ständigen Wechsel von Wärme und Kälte wird das persönliche Immunsystem gestärkt und Krankheiten vorgesorgt. Der Körper tankt neue Kraft und Energie für kalte Wintertage. Wechselduschen sind gesund, schenken positive Energie und heben die Stimmung.

3. Entspannung im Wasser

Ob gegen Muskelverspannungen, Rheuma oder Durchblutungsstörungen, Gelenkerkrankungen, Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Beschwerden – Wasser besitzt eine sanfte und heilende Wirkung. An einem frostigen Wintertag entspannt ein warmes Bad die Muskeln und tut nebenbei auch der Haut etwas Gutes.

Allerdings sollte man aufpassen und nicht zu lange im Wasser bleiben, empfiehlt Christina Glas. Denn zu häufiges und langes Baden trocknet die Haut aus. Gerade im Winter ist es aber wichtig, diese mit Pflege zu verwöhnen. Hier ist ein Milch- und Honig-Bad ratsam, da dieses die Haut mit viel Feuchtigkeit umsorgt und samtweich erstrahlen lässt.

4. Zeit für sich selbst

In der schnelllebigen Welt von heute ist es oft nicht leicht, für Körper und Geist jedoch wichtig, sich eine Auszeit zu gönnen. So werden Reserven wieder aufgefüllt und neue Kraft getankt.

Für die kleine Pause vom Alltag ist es am besten sich vorher einen festen Tag auszusuchen und diesen bewusst im Kalender zu markieren. Es lohnt sich, das Handy wegzulegen und für eine Zeit der Stille und Einzigartigkeit des Moments zu lauschen. Diese Auszeiten sorgen für mehr Lebenskraft.

5. Ab nach draußen

Körperliche Aktivität belebt, erzeugt Wärme und bringt den Kreislauf in Schwung. Besonders die Bewegung an der frischen Luft hat viele positive Effekte auf unser Wohlbefinden und hebt die Stimmung.

Übrigens: Eingebettet in der Ferienregion des Bayerischen Waldes, liegt das Hotel Waldeck gut erreichbar in Bodenmais. Mit 62 Zimmern, einer ¾ Wohlfühlpension und einem erstklassigen Wellnessbereich mit Saunawelt lädt das Hotel seine Urlaubsgäste zum Verweilen ein.

-> Neue Inhalte vom @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

-> Aktuelle Tipps für die Redaktion?
Schreiben Sie uns bei WhatsApp oder via E-Mail.

Shots Magazin / © Fotos:  Laura Chouette, Unsplash

Rubriken: Travel