Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Bis jetzt steht der Termin in China für 2023 noch fest. Im Fahrerlager allerdings wird bezweifelt, dass es im nächsten Jahr in Shanghai ein Formel-1-Rennen geben wird.

#Anzeige

Verantwortlich dafür sind die strengen Corona-Regeln des Landes.

Rennen in Shanghai

Drei Jahre gab es in China keine Formel-1-Rennen. Schuld daran ist unter anderem die strenge Corona-Politik. Es ist fraglich, ob es am 16. April 2023, das ist der Termin für das Rennen, dieses auch wirklich stattfindet. Die Bosse der Formel 1 hätten lieber einen Termin im Herbst gehabt, um sich besser vorbereiten zu können.

Die FIA aber war es, welche darauf drängte, die Veranstaltung schnell über die Bühne zu bringen. Die Organisatoren hatten keine Zeit weiterzuverhandeln. Für das Comeback haben sie gerade mal sechs Monate Zeit, um sich darauf vorzubereiten.

Xi Jinping, der Staatschef und Parteichef sprach sich beim letzten Parteitag gegen Lockerungen bezüglich der Corona-Politik aus. China hält an den absurden Maßnahmen weiterhin fest und fährt die Null-Covid Schiene weiter.

Immer noch werden die Bürger zu Massentests gezwungen, wegen einer angeblichen Herbstwelle. Geschäfte werden weiterhin geschlossen und die Menschen in ihren Wohnungen eingesperrt.

Laut neuestem Stand für die Formel 1, müssen dann alle Personen, welche sich an der Strecke platzieren möchten, einen negativen Test vorweisen können. Beim Veranstalter löst das Angst aus, dass die Tribünen so nicht ausgelastet werden.

Die Grand-Prix Gebühren sind hoch. Gäste, welche nach China aus dem Ausland einreisen, sollen strenge Einreisebestimmungen erwarten. Bevor sie abfliegen, sollen die Personen zwei negative Tests vorweisen, die zwei unterschiedliche Teststellen ausgestellt haben.

Bei der Landung in China dasselbe Spielchen dann noch mal. Sämtliche Besucher sollen für 10 Tage in Quarantäne gehen, welche in zentralen Einrichtungen durchgeführt werden würden. Das ist einfach nur absurd.

Die Anreise

So gäbe es auch Probleme in China, was die Anreise betrifft. Aktuell gibt es weniger Flugverbindungen als normalerweise. Am Montag und am Dienstag fliegt die Lufthansa vom Frankfurter Flughafen nach Shanghai. Es gibt eine weitere Verbindung mittwochs mit den China Eastern Airlines.

Von London aus sehen die Verbindungen nicht anders aus. Damit sich die Flüge überhaupt rechnen lassen, da die Auslastung sehr gering ist, liegt der Preis für ein Business-Class-Ticket im fünfstelligen Bereich. Viele Fans sehen dem Grand Prix in China mit gemischten Gefühlen entgegen.

Es ist die Rede davon, dass das Rennen in einem anderen Land ausgetragen werden soll. Viele Fans sind der Meinung, dass Online Casino Spiele wesentlich spannender seien, als es die Einreise nach China ist.

Sie holen sich im Online Casino einen Bonus nach dem anderen und einige fahren häufig Gewinne ein. Alleine mit dem 2-Euro Trick für Spielautomaten lässt sich einiges bewirken. Spiel, Spaß und Vergnügen stehen auf dem Programm.

Die Teams

Den Teams ist verständlicherweise die Lust auf einen Grand Prix in China vergangen. Vierzehn Tage vorher gibt es ein Rennen in Australien und zwei Wochen später findet eines in Aserbaidschan statt. Da das Rennen in China sich mit anderen nicht kombinieren lässt, wären das enorme Kosten für die Logistik.

Zwar sind auch die Einnahmen hinsichtlich der Formel 1 Gebühren hoch, dennoch würden die Teams sich gerne den vermeidbaren und völlig sinnlosen Stress ersparen. Eine Ersatzstrecke für Shanghai gibt es noch nicht. Wird das Rennen tatsächlich abgesagt, gäbe es nach dem Rennen in Australien eine Pause von vier Wochen.

Es wird bereits darüber diskutiert, ob das Baku-Rennen nicht als Ersatz dienen kann. So ließe sich die Lücke wieder füllen und es käme auch nicht zum Double-Header Baku-Miami. Das Team zeigte seine mangelnde Begeisterung, bereits nachdem der Kalender veröffentlicht wurde.

Zu Saisonbeginn sind die Pausen zwischen den Rennen lang, doch gegen Ende folgt ein Termin auf den nächsten. Wäre das Ganze besser verteilt worden, würden die Mitarbeiter weniger belastet und die Kosten wären geringer.

Alle Personen, auch aus dem Ausland, wären von den unsinnigen Quarantäneregeln betroffen und das tagelange Einsperren von Menschen ist einfach unzumutbar. Noch gibt es keine offizielle Absage. Ein Statement wurde bisher immer weiter nach hinten verschoben.

Doch es scheint immer wahrscheinlicher, dass ein Rennen in China nicht stattfinden wird. Selbst einen entspannten Urlaub in China streben immer weniger Menschen an. Laut Medien gab es im Disneyland einen Blitz-Lockdown.

Es ist eine Stunde von der Rennstrecke entfernt. Es durften Besucher bei den absurden Maßnahmen der Regierung den Freizeitpark erst wieder nach tagelanger Isolation verlassen. China hält weiter an seiner rigiden Corona-Politik fest. Mit 23 Rennen wird die Saison aber immer noch sehr gut ausgelastet sein.

16 Jahre hintereinander fand ein Formel-1-Rennen in Shanghai statt. Der erste Ausfall kam 2020, auf den der nächste 2021 und dann 2022 folgte. Dies lag ebenfalls an der rigiden Corona-Politik. Fällt das Rennen aus, könnte das Rennen von Aserbaidschan eine Woche vorgezogen werden.

2023 wäre das erste Jahr, in dem 24 Rennen stattfinden würden, sofern Shanghai nicht abgesagt wird. Weiterhin warten wir gespannt, ob der Grip Doggy von Pirelli nun auch 2023 in China von Martin Wahl über die Rennstrecke in Shanghai geschoben werden kann. Weitere Ziele sind Las Vegas und Monaco.

In Deutschland wird es wohl kein Rennen geben. In Russland wird es wie im Jahr davor ebenfalls kein Rennen geben. 2022 wurde es wegen des Kriegs in der Ukraine abgesagt. Stattfinden sollte es eigentlich in Sotschi. Das letzte Mal gab es 1950 eine Saison mit 24 Formel-1-Rennen.

Das erste Rennen findet am 5. März 2023 in Bahrain statt. Dann geht es nach Saudi-Arabien und von dort aus weiter nach Australien. Für die Teams wird es besonders stressig, wenn die drei Rennen von Monte Carlo, Barcelona und Imola stattfinden.

Shots Magazin / © Fotos: ChinaImages, de.depositphotos.com

#Hinweis: So können Sie das "Shots Magazin" unterstützen - zum Bezahlangebot...


#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Events Travel