Porsche wird beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit einem Großaufgebot an Fahrzeugen präsent sein: 43 Rennwagen des Typs Porsche 911 und Porsche Cayman gehen beim größten deutschen Automobilrennen am 12. und 13. Mai 2018 auf der 24,38 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nürburgring-Nordschleife an den Start.

#Anzeige

In der stärksten Klasse SP9 fahren acht Porsche 911 GT3 R um den Gesamtsieg. Im Jubiläumsjahr „70 Jahre Porsche Sportwagen“ ist die Stuttgarter Marke damit wie schon 2017 im Feld von rund 150 Autos am stärksten vertreten. Porsche Motorsport unterstützt die Kundenteams mit 13 Porsche-Werksfahrern und vier Porsche Young Professionals.

„Wir freuen uns sehr über das außerordentlich große Vertrauen unserer Kunden. In diesem Jahr werden beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring so viele Porsche-Rennfahrzeuge teilnehmen wie selten zuvor“, sagt Sebastian Golz, Projektleiter 911 GT3 R.

Die Vorbereitung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit den Teams und soll „nach Plan“ verlaufen sein. Der Sieg bei VLN 1 und die Doppelpole bei VLN 2 haben gezeigt, „dass der 911 GT3 R gut aussortiert ist“.

Manthey-Racing, Porsche 911 GT3 R (911), Porsche 911 GT3 R (912), Nürburgring 2018
Manthey-Racing, Porsche 911 GT3 R (911), Porsche 911 GT3 R (912), Nürburgring 2018

Golz: „Wir sind gespannt darauf, wie wir im Schulterschluss mit unseren Kunden gegen die starke Konkurrenz der anderen Hersteller abschneiden werden.“ Der Porsche 911 GT3 R hat für die Saison 2018 ein Update erhalten: Das Teilepaket beinhaltet unter anderem einen neuen Frontdeckel zur Optimierung des Thermomanagements sowie seitliche Flicks zur Verbesserung der Aerobalance.

Am 11. Mai 2018 können Porsche-Fans im Ring Boulevard bereits einen Blick in die Zukunft werfen. Während einer öffentlichen Pressekonferenz wird dort der Nachfolger des erfolgreichen 911 GT3 R enthüllt, der ab 2019 an den Start gehen soll.

Fotos: Auto-Medienportal.Net, Porsche / Quelle: ampnet, Sm

Rubriken: Cars Events