Mit der 2018 gegründeten Performance-Marke namens Cupra hat Seat einen guten Griff gemacht. Grund genug, dies nun mit einem Ausflug ins winterliche Davos zu feiern.

#Anzeige

Neben dem neuen Cupra Ateca in der Limited Editon kam auch der Seat Leon Cupra R zum Einsatz. Beide sind 300 PS stark, beide sind mit der Macht des Allrads bestückt.

@ThisIsThilo testete den Cupra Ateca Limited Edition
@ThisIsThilo testete den Cupra Ateca Limited Edition

Auf uns warteten eine abgesperrte Rallye-Strecke, ein Offroad-Parcours und eine Drift-Strecke. Es ist unnötig, zu sagen, dass die spanischen Automobile diese Herausforderungen alle mit Bravour meisterten.

Bei den Zulassungen punktete Seat im letzten Jahr übrigens mächtig. Denn der Hersteller konnte sich 2019 in seinen Segmenten in der Spitzengruppe der Automarken festsetzen.

Seat profitiert von einer überdurchschnittlich jungen Käuferschaft, die zudem gerne ein paar PS mehr unter der Haube hat. So wird häufig zum GTI-Pendant, das auf den Namen FR hört, gegriffen – oder eben zum nun eigenständigen Label Cupra.

Cupra verkaufte im letzten Jahr direkt 11.000 Automobile, was nach wie vor dafür spricht, dass Performance-Fahrzeuge ohne Elektroantriebshilfen weiterhin gerne genommen werden.

Cupra Winterdrive in Davos
Cupra Winterdrive in Davos

Besonders dann, wenn sie in einem guten Preis-Leistungsverhältnis stehen. Von unserer Seite aus darf das so bleiben…

Ebenfalls vor Ort gesichtet: Instagram- und TikTok-Schwergewicht @ThisIsThilo, Social-Media-Neuling @LeslieAndCars sowie die Legende himself: Jeff alias #Jeffsache.

Autor und Fotograf Mario-Roman Lambrecht in Davos
Autor und Fotograf Mario-Roman Lambrecht in Davos

Disclaimer: Die hier abgebildeten Produkte wurden uns zum Testen zur Verfügung gestellt.

-> Neue Inhalte von @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Fotos: MarioRoman Pictures

Rubriken: Cars Events Travel