Der „Apple of Sodom“ hat seinen Ursprung am Toten Meer, wo vermutlich auch die Städte Sodom und Gomorra lagen. Laut Überlieferung war das einzig Überlebende nach der Zerstörung der beiden Städte der „Apple of Sodom“.

#Anzeige

Kaum vorstellbar, dass dieser sogenannte Apfel eine neue Entdeckung gegen Falten sein soll. Ist er aber. Denn das Label Ahava setzt auf die Kräfte dieser Frucht.

Mit einer Botox ähnlichen Wirkung soll das Ganze helfen, Hautalterungen und deren verschiedene Ursachen entgegenzuwirken. Der Weg ins Produkt war auf jeden Fall komplex.

Ahava Apple of Sodom
Ahava Apple of Sodom

Ron Michael, der CEO von Ahava, entdeckte eines Tages eine Pflanze vor dem Bürogebäude, den besagten „Apple of Sodom“. Ohne zu wissen, was es mit dieser Pflanze auf sich hat, fragte er in der Forschungsabteilung nach, ob sich aus dieser vielleicht eine Pflegelinie entwickeln lassen könnte.

„Nein, nein und nein“, so lautete die erste Reaktion auf die Frage. Der Grund: Wie soll man aus einer hochtoxischen Frucht ein Hautpflegeprodukt entwickeln, das auch für sensible sowie empfindliche Haut geeignet ist? Nach intensiver Forschung gelang es den Wissenschaftlern jedoch, eine Pflegelinie zu entwickeln.

Ahava Apple of Sodom
Ahava Apple of Sodom

Die Dauer der Forschungsarbeit: Sechs Jahre. Die daraus entstandenen Produkte sehen Sie nun hier auf den Bildern bei „Shots“. Und so wird aus einem „Apfel“ ein Anti-Aging-Produkt…

Ahava Apple of Sodom:
Activating Smoothing Essence, 100 ml, 49,- Euro
Advanced Deep Wrinkle Cream, 50 ml, 75,- Euro
Overnight Deep Wrinkle Mask, 50 ml, 79,- Euro
Deep Wrinkle Filler, 15 ml, 79,- Euro

Fotos: Ahava