Jetzt beginnt die frostige Jahreszeit: Nach dem fantastischen Sommer bestimmen Schmuddelwetter, Schnee und Kälte das Klima in Deutschland. Meist fällt mit den Temperaturen auch das Stimmungsbarometer. Aber warum frieren und Trübsal blasen, wenn es in anderen Breitengraden schön warm ist und die Sonne scheint.

#Anzeige

Der Seychellen-Experte Seyvillas hat uns zehn Topziele für Wintermuffel zusammengestellt, wo der Jahrhundert-Sommer in die Verlängerung geht. Statt Wollmütze und Schal sind hier Flip Flops und T-Shirt angesagt.

Seychellen: Ganzjähriges Badewetter im Inselparadies
115 Inseln, blütenweiße Sandstrände, Palmen, glasklares Wasser, spektakuläre Felsformationen und immergrüne Berghänge: Die Seychellen punkten mit hinreißender Schönheit und tropisch-maritimem Klima. Durch die Lage am Äquator im Indischen Ozean liegen die Temperaturen das ganze Jahr bei durchschnittlich 30 Grad.

Seychellen
Seychellen

Mauritius: Sommer im Winter
Von November bis April ist auf Mauritius Sommer. Dann klettert das Thermometer bis auf 30 Grad. Regen fällt oft nachts und tagsüber sind kurze Schauer eine willkommene Erfrischung. Die grüne Vulkaninsel liegt inmitten des türkisfarbenen Indischen Ozeans mit schneeweißen, palmengesäumten Sandstränden und tropischer Vegetation.

Malaysia: Relaxen am Strand und Exkursionen durch den ältesten Regenwald
Wenn’s in Deutschland stürmt und schneit, ist für Malaysia die beste Reisezeit. Von Dezember bis März ist es trocken und zwischen 23 und 32 Grad warm. Bestes Badewetter also für Pulau Kapas, eine der schönsten Inseln an der malayischen Ostküste mit schneeweißen Stränden und ausgezeichneten Schnorchelrevieren.

Dominikanische Republik: Schatzkammer für Strand- und Naturliebhaber
Während in Deutschland Väterchen Frost das Sagen hat, herrschen in der Dominikanischen Republik bis zu milde 30 Grad. Von Dezember bis April scheint die Sonne fast sechs Stunden pro Tag und die Wassertemperatur beträgt rund 27 Grad. Die karibischen Strände, das türkisblaue Meer und die farbenprächtigen Korallenriffe sind ein Paradies zum Baden und Tauchen.

Dominikanische Republik
Dominikanische Republik

Mexiko, Cancún: Puderzucker-Strände
Fiesta Mexicana! Bei angenehmen 20 bis 30 Grad genießen Winterflüchtler von Oktober bis Mai das kristallklare, türkisfarbene Wasser und die weißen Sandstrände der mexikanischen Karibik. Playa del Carmen ist einer der beliebtesten Badeorte und gilt als einer der hippsten Treffpunkte in der Karibik. Reggae-Rhythmen in den Kneipen, heiße Salsa-Musik in Strandbars und angesagte Clubs machen die Nacht zum Tag.

Thailand, Bangkok: Perfekte Kombination aus Kultur und Badeferien
Tschüss Schmuddelwetter: Von November bis Februar ist die beste Reisezeit für Thailand. Es ist nicht zu heiss und es regnet kaum. Thailand hat viele Facetten: Herrliche Sandstrände, einsame Berglandschaften, palmengesäumte Flüsse und buddhistische Tempelanlagen. Ein Must-See ist das pulsierende Bangkok.

Kuba: Karibisches Feeling in Reinkultur
In Kuba wird es niemals Winter. Ab November lädt der karibische Inselstaat mit Temperaturen um die 25 Grad und Wassertemperaturen bis 28 Grad zu Sommerferien ein. Die beste Möglichkeit, Kuba mit all seinen Eigenarten und seiner farbenfrohen Lebensart zu entdecken, ist eine Rundreise. Nach Havanna und Varadero lässt sich bequem ein Badeaufenthalt anschließen, beispielsweise auf Cayo Largo del Sur.

Kuba
Kuba

Oman: Ferienträume aus tausendundeiner Nacht
Exotische Wüstenromantik und herrliche Strände: Auch wenn Oman zu den noch wenig bekannten Zielen gehört, um während der kalten Wintermonate Sonne zu tanken, eine Reise lohnt sich. Von Oktober bis März klettert das Quecksilber auf wohlige 25 Grad. Ebenso reizvoll wie die einsamen Strände rund um Muscat sind Ausritte mit dem Kamel oder Safaris mit dem Geländefahrzeug durch die Wüste Rimal Al Wahiba.

Kolumbien: Baden an weißen Sandstränden
Der Name ist Programm: Playa Blanca – weißer Strand. Die Karibikküste im Tal der Berge trennt die Stadt Santa Marta von El Rodadero und ist nur mit einem Boot erreichbar. Reisende genießen ebenso das warme, kristallklare Wasser des Ozeans wie die frischen Meeresfrüchte aus der Bucht.

Kenia: Robinson-Crusoe-Feeling am Indischen Ozean
In der kühlen Jahreszeit sind Ferien unter der Sonne Afrikas die perfekte Verlängerung des Sommers. Von Dezember bis März bewegen sich die Temperaturen in Kenia bei rund 25 Grad im Landesinneren und an der Küste um die 30 Grad. Wer Robinson-Crusoe-Feeling sucht, ist auf Manda Toto genau richtig.

Fotos: Pixabay, CC0 Public Domain (4), Seyvillas (1)

Rubriken: Travel