Die Kanarischen Inseln gehören zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen und das aus guten Gründen. Nicht nur das herrliche Mittelmeerklima, sondern auch die bezaubernden Strände und die hinreißende Flora laden zur entspannten Urlaubserholung ein.

#Anzeige

Besonders im Bereich der Flora haben die Kanarischen Inseln einiges zu bieten, es gibt hier zahlreiche exotische Pflanzen zu bewundern, die in eigens dafür geschaffenen Parks wachsen. Welche Sie davon unbedingt besuchen sollten, verrät Ihnen dieser Artikel.

Der botanische Garten Viera y Clavijo

Der kanarische Garten gehört zu den schönsten Parks auf der Insel Gran Canaria und ist eines der beliebtesten Ausflugsziele bei Urlaubern. Hier können Sie die beschauliche Vegetation bewundern, von Agaven bis zu Palmen finden Sie hier besondere Anblicke.

Auch Drachenbäume werden in diesem Park gezüchtet und wachsen zu immenser Größe heran. Ein Ausflug mit der ganzen Familie lädt zu einem Picknick ein. Wenn Sie in einem der Ferienhäuser auf Gran Canaria untergebracht sind, packen Sie einen köstlichen Picknickkorb zusammen und ziehen Sie los in die Natur.

Der Parque Doramas – Gran Canarias berühmtester Park

Bis zum Ende der 1970er Jahre befand sich anstelle des Parque Doramas ein Zoo, heute finden Sie dort einen beschaulichen Park- und Gartenkomplex, der nicht nur einen Einblick in die heimische Fauna beschert, sondern auch einen Besuch im Néstor-Museum möglich macht.

An den Abenden sind zudem häufig Folklore-Veranstaltungen am Start, bei denen bis in die Morgenstunden getanzt und gefeiert wird.

Die Finca de Osorio auf Gran Canaria

Der Finca Parque de Osorio gehört zu den schönsten Orten auf ganz Gran Canaria. Rund 20 Minuten entfernt von der Hauptstadt Las Palmas befindet sich der Komplex aus mehreren Parkanlagen, die von Lorbeerwäldern eingeschlossen sind.

Gran Canaria
Gran Canaria

Tolle Spazierwege, zahlreiche Bänke zum Relaxen und gepflegte Wiesen laden dazu ein, in diesem Park den Tag zu verbringen. Für informatives Wissen steht ein Naturlehrzentrum bereit, was wichtige Einblicke in Flora und Fauna der Kanarischen Inseln gibt.

Der Parque San Telmo – für alle Freunde von Palmen ein Genuss

Der Parque San Telmo ist in mehrere kleine Bereiche unterteilt und beeindruckt vor allem durch seine kleinen Palmengärten. Er ist eher klein und schlicht gehalten, bietet aber mit einem niedlichen Café die Möglichkeit zum Einkehren.

Ein Kinderspielplatz sorgt dafür, dass die Kleinsten beschäftigt sind, während sich die Eltern mit der Fauna Gran Canarias beschäftigen.

Der Stadtpark befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Küste, da er einst zu den wichtigsten Häfen der Stadt gehörte. Einen halben Tag können Sie hier für einen Besuch durchaus einplanen.

Der Parque Santa Catalina – ein Monument der Geschichte

Er ist einer der schönsten und aufregendsten Parks auf Gran Canaria und blickt auf eine weite Geschichte zurück. Der Parque de Santa Catalina ist eines der wichtigsten Wahrzeichen Gran Canarias – und lädt mit seinen zahlreichen Cafés und Bars zum Erholen ein.

Besonderes Highlight: Das Elder Museum, was zu einem der wichtigsten Wissenschaftsmuseen überhaupt gehört.

Während sich die Erwachsenen hier kulturell berieseln lassen und die hübschen Ausstellungen bewundern, ist bei den Kindern für Spaß am großzügig angelegten Kinderspielplatz gesorgt. Dieser Park ist perfekt für einen Tagesausflug geeignet.

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Reiseuhu, Unsplash

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Travel