Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Die eigenen vier Wände sind nicht nur zweckmäßig, sondern dienen vor allem der persönlichen Erholung. Zwischen wohnen und leben gibt es große Unterschiede, denn nur wer sich wirklich wohlfühlt, kann sich auch mental vom Stress des Alltags loseisen.

#Anzeige

Doch wenn die Wände seit Jahren weiß sind und die Gemütlichkeit verloren geht, sinkt der Wohlfühleffekt schnell. Mehr Style muss gar nicht teuer sein – es gibt gerade für das Jahr 2022 geniale Tipps für die Einrichtung.

Stilsichere Wanddekoration sorgt für behagliches Wohlbefinden

Weiße Wände? Vollkommen out und vor allem viel zu langweilig für echtes Wohlbefinden. Wer farblich nicht auf Experimente setzen möchte, hat viele Dekorationsmöglichkeiten, um die Langeweile auszusperren.

Anstelle von dauerhafter Farbe sind zum Beispiel Wallpaper und Poster geniale Möglichkeiten, um Stil hineinzubringen, der sich im Handumdrehen wieder abnehmen lässt. Denn wenn die Wand gestrichen wird, braucht es eine ganze Renovierung, um den Urzustand wieder herzustellen.

Poster und Wallpaper hingegen lassen sich abnehmen und falls es zu einem Umzug kommt, auch mitnehmen. So wird das Umdekorieren der eigenen vier Wände zum Kinderspiel.

Stoffe und Polster machen den Raum gemütlich

So wie es Accessoires in der Mode gibt, sind es tolle Dekorationsmöglichkeiten fürs Zuhause, die mehr Behaglichkeit schaffen. Ein Sofa allein macht noch keine gemütliche Lounge, hierfür braucht es kuschelige Decken und bequeme Sofakissen.

Auch für den Rest des Raumes sind es Polster und Stoffe, die für ein gemütliches Ambiente sorgen. Nackte Fenster ohne die passende Dekoration? Nicht im modernen Jahr 2022 – denn jetzt sind es Plissees, Gardinen oder Rollos, die voll im Trend sind – und gleichzeitig auch noch richtig dekorativ daherkommen.

Foto: Dekoration 2022

Und auch wenn immer weniger Menschen die Anschaffung eines neuen Teppichbodens planen, sind kleine Läufer und Brücken nach wie vor voll im Trend. So wird auch der kühle Holzboden zu einer bequemen Oase, mit vielen optischen Vorteilen.

Licht im Haus verändert das Ambiente

Neben Wandschmuck und Polstern sind es vor allem Lichteffekte, die das Einrichtungsbild vollkommen verändern können. Einfach nur eine Deckenlampe ist zu wenig, um behagliche Momente zu ermöglichen. Dank hochmoderner LED-Technologie sind vor allem indirekte Lichtquellen ein buchstäbliches Highlight.

LED-Stripes lassen sich indirekt hinter Möbel kleben und verzaubern so per Knopfdruck auf die Fernbedienung den ganzen Raum. Auch die interne Beleuchtung von Vitrinen und offenen Regalen wirkt besonders ansprechend und schafft mehr Gemütlichkeit als eine grelle Deckenlampe.

Wer genug Platz im Haus hat, sollte sich unbedingt eine gemütliche Leseecke einrichten. Hierfür braucht es nichts außer einem bequemen Sessel, einer schönen (gern auch nostalgischen) Stehlampe und ein paar Kissen, damit der Sessel auch wirklich zum Kuscheln einlädt. Nicht nur im Winter macht das Schmökern in den Lieblingsbüchern riesig viel Spaß.

Fazit: Kleine Veränderungen bringen große Effekte

Auch wenn es oft unmöglich scheint, lässt sich das Ambiente zu Hause massiv verändern. Es braucht dafür keine komplette Renovierung, es sind Kleinigkeiten, die viel mehr Gemütlichkeit einziehen lassen. Nicht umsonst vertreten Raumausstatter die Theorie, dass mehr als 50 Prozent des gesamten Eindrucks am Ende durch Dekorationen entstehen.

Kreativität zahlt sich aus, denn zu Hause ist eben doch mehr als nur ein Dach über dem Kopf.

Shots Magazin / © Fotos: AllaSerebrina (1), VadimVasenin (1), de.depositphotos.com

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Accessoires