Es muss nicht immer ein neues Auto sein. Denn auch gebrauchte Autos können noch lange Jahre gute Dienste leisten. Doch hierbei ist einiges zu beachten, damit es kein Reinfall wird und das Geld verloren ist. Denn gerade in der heutigen Zeit hat nicht jeder ein entsprechendes Budget für einen Neuwagen, weshalb Gebrauchtwagen immer beliebter werden.

#Anzeige

Wichtig ist bei einem gebrauchten Automobil vor allem, dass man sich diesen genau anschaut. Ebenso sollte eine Probefahrt gemacht werden, um etwaige Mängel ausschließen zu können.

Autokauf in ganz Deutschland

Gebrauchte Autos sind keine Mangelware und in der Regel wird man in der Region fündig. Allerdings gibt es hier ein Phänomen, das gar nicht so selten vorkommt. Der perfekte Traumwagen ist meist in einem anderen Bundesland oder gar am anderen Ende der Republik.

Doch auch dies ist kein Problem, wenn man keinen eigenen Wagen hat oder dieser schon den Geist aufgegeben hat. Dann kann man Alternativ das Auto für ein Wochenende mieten und so nicht nur den Gebrauchtwagen besichtigen, sondern gleich noch einen Wochenendtrip unternehmen.

Probefahrt mit dem „neuen“ Gebrauchten

Natürlich kommt es nicht nur auf die Probefahrt an. Auch sollte man ein Augenmerk auf die Ökobilanz der PKW Antriebe legen und sich vor dem Kauf oder vor der Ansicht genau überlegen, welches Fahrzeug infrage kommt. Ist man sich darüber klar, welchen Antrieb man wählt und auch das passende Auto gefunden hat, können Besichtigung und Probefahrt durchgeführt werden.

Warum man vor dem Autokauf unbedingt eine Probefahrt machen sollte
Warum man vor dem Autokauf unbedingt eine Probefahrt machen sollte

Bei einer Probefahrt kann man nämlich die unterschiedlichen Belastungssituationen erkennen. Wichtig ist dabei natürlich auf Geräusche – wie Klappern, Poltern oder auch Knacken – zu achten. Auch Motorengeräusche sind ein Anhaltspunkt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Daher sollte auch während der Fahrt das Fenster heruntergekurbelt werden, um die Geräusche besser hören zu können.

Der Kupplungstest und die Schaltung

Bei der Probefahrt eines Gebrauchtwagen sind die Kupplung sowie die Lenkung und das Gas in Augenschein zu nehmen. Zieht der Wagen erst sehr spät an, wenn man die Kupplung kommen lässt, schließt dies auf Verschleißerscheinungen.

Auch die Schaltung sollte keine knarrenden Geräusche machen oder gar viel Spiel haben. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass beim ruckartigen Betätigen des Gaspedals die Gänge nicht herausspringen.

Die Bremsen sind das A und O

Die Bremsen sind besonders wichtig und sollten ausgiebig getestet werden. Wird bei einer Geschwindigkeit von 30 bis 40 km/h fest gebremst, sollte der Wagen nicht nach rechts oder links ziehen. Das würde auf eine einseitige Abnutzung der Bremsen hindeuten.

Warum man vor dem Autokauf unbedingt eine Probefahrt machen sollte
Warum man vor dem Autokauf unbedingt eine Probefahrt machen sollte

Um das Antiblockiersystem zu prüfen, sollte bei der obigen Geschwindigkeit auch eine Vollbremsung auf gerader und unbefahrener Straße vollzogen werden. Dabei dürfen die Räder weder blockieren, noch darf das Fahrzeug aus der Spur kommen.

Um die Spur zu testen, sollten die Hände während des Fahrens kurz vom Lenkrad genommen werden. Bleibt der Wagen in der Spur, ist alles in Ordnung. Zieht der Wagen zu einer Seite, müssen die Spureinstellung und das Fahrwerk kontrolliert werden.

Es gibt noch viele weitere Tests, die durchgeführt werden können. Doch nicht nur beim Gebrauchtwagen ist eine Probefahrt wichtig. Auch ein Neuwagen sollte ausgiebig bei einer Probefahrt auf Herz und Nieren geprüft werden, um sicherzugehen, dass man mit dem Wagen zurechtkommt.

Denn leider ist es oft der Fall, dass die Käufer den Wagen aus dem Katalog bestellen und dann, wenn das Gefährt ausgeliefert wird, merken, dass sie sich ein anderes Auto vorgestellt haben. Aus diesem Grund ist eine Probefahrt bei Neu- und auch Gebrauchtwagen sehr wichtig, um den perfekten Wagen für sich zu finden.

-> Neue Inhalte von @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Fotos: Pixabay, CC0 Public Domain

Rubriken: Cars