Was ist der Klassiker für Smartphone-Besitzer? Wenn das Telefon im exakt unpassendsten Moment runterfällt und das Display plötzlich wie ein Werk von Spiderman aussieht.

#Anzeige

Mir ist ja bereits ein Smartphone auf Reisen zu Bruch gegangen, worüber ich vor rund zwei Jahren hier bei „Shots“ berichtete. Ich hatte damals noch Glück im Unglück, denn mein Smartphone ließ sich weiterhin mit den Touch-Funktionen bedienen und funktionierte einwandfrei.

Heutzutage ist das Ganze noch ärgerlicher, denn die Kosten für Displayreparaturen sind nicht nur bei der Marke mit Apfel und ihren aktuellen Handymodellen deutlich in die Höhe gestiegen.

Für das iPhone X, das seit seiner Erscheinung von hunderttausenden Menschen in Deutschland genutzt wird, können da beim offiziellen Service schnell mal über 300,- Euro von der Kreditkarte verschwunden sein.

Oft fragen sich Handy-Besitzer*innen dann, ob es sich überhaupt lohnt, dieses Geld noch in das eigene Modell zu investieren. Schließlich könnte man es ebenfalls defekt verkaufen, etwas Geld drauflegen und schon liegt ein neues iPhone in der Hand.

Doch der Markt für Reparaturen ist riesig. Denn viele Handys sind finanziert und werden in Raten abbezahlt. So steht eine Erneuerung des Geräts im Vordergrund. Neben den stationären Anbietern, die es in fast jeder Stadt gibt, herrscht online ein regelrechter Keyword-Kampf um die Kunden.

Spiderman: Glasbruch beim iPhone
Spiderman: Glasbruch beim iPhone

Wer einmal nach einer Display-Reparatur für ein bestimmtes Smartphone oder Tablet gegoogelt hat und sich die Treffer anschaut, der weiß anhand der Treffer, was ich meine.

Einen anderen Weg als bei den herkömmlichen Instandsetzungen gehen die Anbieter von iphonedisplayreparatur.com. Sie offerieren im Bereich der iPhone-Bildschirme einen einzigartigen Service an.

Während andere Werkstätten die gesamte Display-Einheit tauschen, wechseln die Techniker aus Bonn bei der iPhone X Display Reparatur nämlich lediglich die gebrochene Scheibe des Bildschirms aus.

Somit bleibt die komplette sowie originale Apple-Technik erhalten. Im Ergebnis erhalten die Kunden dann eine Reparatur von sehr guter Qualität, die allerdings weit kosteneffizienter ist und deutlich unter 300,- Euro liegt.

Der Ablauf ist einfach. Man bucht online den Auftrag für die Instandsetzung, schickt das iPhone ein und wartet auf den Rückversand. Das Telefon wird im Optimalfall am Werktag des Eingangs repariert und kurz darauf per DHL zurückgesendet.

Reparaturen am iPhone sind eigentlich teuer
Reparaturen am iPhone sind eigentlich teuer

Auf Trustpilot liegen die Bewertungen aktuell bei 4,80 Sternen von 5,00. Mit diesem Service können Handy-Besitzer*innen also laut den Meinungen anderer Kunden nicht wirklich viel falsch machen.

Bei einer Glas-Reparatur bleibt übrigens auch das Retina LCD erhalten. Es werden keine billigen Copy-Displays verbaut, wie der Anbieter betont. Und eine zwölfmonatige Garantie deckt die durchgeführte Reparatur ab.

Als Fazit bleibt also zu sagen, dass der „Klassiker für Smartphone“ – also ein Displayschaden – am besten vermieden wird. Schutzfolien von sehr guter Qualität können dabei helfen.

Allerdings schützen auch sie das Display bei extrem schweren Stürzen nicht. Und somit wird Spiderman von Zeit zu Zeit immer wieder auf vielen Smartphones in Deutschland zu sehen sein…

-> Neue Inhalte von @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: ddp images

Rubriken: Accessoires