Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Dass Gold ein wertvolles Material ist, ist bekannt. Verschiedene Eigenschaften des Edelmetalls machen es zu einem begehrten Rohstoff.

#Anzeige

Nicht nur aufgrund des Aussehens kann man sich deshalb über Schmuck aus Gold besonders freuen. Er kann sogar als finanzielle Anlage dienen.

Wer Geld benötigt, kann Gegenstände aus Gold zu guten Preisen verkaufen. Dafür gibt es Ankäufer, die Schmuck und Altgold kaufen und dafür Geld auszahlen.

Was bestimmt den Wert von Gold und wie viel darf man erwarten, wenn man Schmuck oder Zahngold verkaufen möchte?

Goldankauf: Wie werden Preise bestimmt?

Da Gold einen hohen Wert hat, bieten viele Anbieter den Ankauf des Edelmetalls an. Hier können Privatpersonen Gegenstände aus Gold verkaufen und erhalten im Gegenzug Geld ausgezahlt.

Dabei werden in Bezug auf das Gold drei Kriterien genutzt, um die Höhe des Betrags zu ermitteln:

  • Der tagesaktuelle Börsenwert von Gold.
  • Das Gewicht des Metallanteils.
  • Der Feingehalt des Metallanteils.

Durch das Zusammenspiel dieser Faktoren werden für unterschiedliche Gegenstände stark schwankende Beträge ausgezahlt. Für einen 14-Karat Ring erhält man entsprechend weniger Geld (Goldpreis 585) als für einen vergleichbaren 18-Karat Goldring.

So stellen sich die Preise zusammen:

Börsenwert

Gold ist nicht nur aufgrund des schönen Aussehens begehrt. Es gibt zwei weitere Faktoren, die für den Goldwert entscheidend sind:

  • Eigenschaften | Das Edelmetall hat besondere Eigenschaften. Dazu gehören verschiedene Charakteristika, die es in der Verwendung in gewissen Industrien unabdingbar machen. In der Zahnmedizin wird es etwa genutzt, da es eine hohe Bio-Kompatibilität hat. Menschliche Körper nehmen das Metall ohne Abwehrreaktionen an.
  • Seltenheit | Zeitgleich ist das Metall selten. Aufgrund der geringen Mengen, die weltweit zur Verfügung stehen, können Menschen hohe Preise für das Material verlangen. Da es in vielen Branchen genutzt wird, führt diese Rarität zu einem umso höheren Wert.

Da es selten ist, aber in vielen Industrien genutzt wird, ist der Wert von Gold im Laufe der Zeit sehr stabil und hoch geblieben. Dennoch gibt es auch hier Schwankungen. Es ist wichtig, diese zu beachten, wenn man Gold-Gegenstände verkaufen möchte.

  • Ein guter Händler orientiert sich immer an dem tagesaktuellen Goldwert.

Der Goldwert der Börse wird in der Regel pro Feinunze (31,1035 Gramm) notiert. Aktuell, am 02.01.2023, beträgt der Wert 1.822,78 € pro 31,1035 g. Abgerundet erhält man heute also rund 58,60 € für 1 g reinen Goldes.

Gewicht

Es ermittelt sich auch anhand des Gewichts eines Gold-Gegenstands, wie viel Geld man dafür erhält. Grundsätzlich gilt: Je mehr Gramm Gold man verkauft, desto mehr Geld erhält man. Der Goldwert pro Feinunze wird mit dem Gewicht des verkauften Goldes multipliziert.

  • Für einen reinen Goldring mit 6 Gramm Gewicht erhält man nach dem aktuellen Goldwert theoretisch rund 351,60 €.

Hier ist aber wichtig zu erwähnen, dass sich der Börsenwert auf reines Gold bezieht.

  • In den seltensten Fällen bestehen Gold-Gegenstände ausschließlich aus Gold.

Sie müssen aufgrund der Materialeigenschaften bei der Herstellung oft mit anderen Rohstoffen gemischt werden, damit sie eine ausreichende Stabilität erhalten. Oder es wird Gold mit anderen Metallen vermischt, um den Preis zu senken.

Feingehalt

Wegen dieser Zusammenhänge ist auch der Feingehalt des Gegenstands wichtig. Der Feingehalt beschreibt, welcher Anteil einer Metall-Mischung tatsächlich aus Gold besteht.

Foto: Wie viel Gewinn kann man beim Goldverkauf erwarten?

  • Der Ankäufer ermittelt den Goldanteil eines Gegenstands und berechnet die Höhe seiner Auszahlung nur für das enthaltene Gold.
  • Der Wert von anderen wertvollen Bestandteilen, z. B. Edelsteinen, wird einzeln berechnet und zu dem ermittelten Goldwert hinzugezählt.

Die Reinheit von Gold wird mit verschiedenen Begriffen angegeben. Typisch ist die Einteilung in 1 bis 24 Karat:

  • Gold mit 24 Karat besteht zu 24 von 24 Gewichtsanteilen aus Gold.
  • 14-karatiges Gold hat im Vergleich nur 14/24 Gewichtsanteile aus Gold, also 58,5 % des Gesamtgewichts.

Alternativ wird die Reinheit mit 1/1000-Teilen angegeben. Für diese Klassifizierung haben sich Zahlenwerte etabliert, die unter anderem in goldenem Schmuck eingeprägt werden:

  • Die Prägung 585 gibt an, dass der Gegenstand zu 585 von 1000 Teilen aus Gold besteht. Auch hier liegen also 58,5 % Goldanteil vor.
  • Ein 585-er Ring ist also eine alternative Beschreibung für einen Ring mit 14 Karat.

Der höchstmögliche Feingehalt von Gold wird mit 99,9 %, 999-er Prägung oder 24 Karat angegeben. Die restlichen 0,01 % beachten die aus technischen Gründen bei der Herstellung nicht vollständig eliminierbaren Verunreinigungen.

Fazit – So viel Geld kann man beim Goldankauf erwarten

Anhand der erwähnten Faktoren wird berechnet, wie viel Geld man im Goldankauf erhält. Wer einen Ring mit 6 g Gewicht und 585-er Feingehalt verkaufen möchte, berechnet die Höhe der Auszahlung wie folgt:

Tageswert Gold (58,60 €/g am 02.01.23) x Gewicht des Feingehalts (58,5 % von 6 g).

In diesem Fall erhält man für das Gewicht des Gold-Gegenstands aufgrund des Anteils von 58,5 % Feingold rund 205,68 €.

Shots Magazin / © Fotos: AntonMatyukha, de.depositphotos.com

#Hinweis: So können Sie das "Shots Magazin" unterstützen - zum Bezahlangebot...


#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Accessoires