Wer gönnt sich nicht gerne einmal ein wenig Luxus? Von Zeit zu Zeit muss das einfach sein, unabhängig davon, ob Sie diesen Luxus verschenken oder für sich selber kaufen.

#Anzeige

Da in einigen Online Casinos 80 Freispiele ohne Einzahlung sofort erhältlich sind, gibt es auch immer mehr Gelegenheitskäufer, die sich ihre Luxusartikel mit Casino-Gewinnen finanzieren.

Egal, ob bei Mode, Kosmetik, Einrichtungsgegenständen oder in ganz anderen Bereichen: Wenn Sie es luxuriös lieben, sollten Sie nicht einfach auf irgendwelche Marken vertrauen. Neben der Qualität spielt heutzutage auch Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle.

Diese muss längst nicht mehr im Widerspruch zum Luxus stehen. Wir möchten Ihnen in diesem Artikel fünf Marken vorstellen, die gekonnt Luxus und Nachhaltigkeit vereinen.

Poethica

Diese Marke, deren Name eine Kombination aus „Poesie“ und „Ethik“ ist, wurde 2019 in Mailand gegründet und hat sich nicht nur dem Designen von moderner Damenbekleidung verschrieben, sondern auch der Nachhaltigkeit. So enthalten viele der Kleider natürliche Materialien wie zum Beispiel Hanf, Seide, Leinen oder auch Ananas-Fasern.

Sowohl festliche Garderobe als auch Kleidung für jeden Tag ist bei Poethica erhältlich und beeindruckt durch faszinierende Designs und immer wieder neue Ideen. Ziel der Menschen bei Poethica ist nicht in erster Linie Ruhm oder Profit, sondern später einmal zurückblicken zu können und zu wissen, etwas Sinnvolles geschaffen zu haben.

Shipsheip

Auch das deutsche Modelabel Shipsheip legt großen Wert auf Nachhaltigkeit. Die Kollektion ist in zwei Hauptsegmente aufgeteilt:

  • Die Ready-to-wear-Kollektion wird in Portugal unter fairen und umweltfreundlichen Produktionsbedingungen hergestellt.
  • Die Made-to-wear-Kollektion wird direkt in Köln hergestellt, wo das Modelabel seinen Sitz hat. Dabei können die Kunden eigene Vorstellungen bei den Schnitten und den Materialien mit einfließen lassen, so dass am Ende ein ganz individuelles Kleidungsstück entsteht.

Die Stoffe für beide Kollektionen sind FairTrade-zertifiziert und leisten so einen Beitrag zu einem fairen Handel. Wer sich ein Kleidungsstück von Shipsheip gönnt, kann dieses mit gutem Gewissen und dank der hohen Qualität auch für eine lange Zeit tragen.

Hessnatur

Bio und moderne Kleidung sind nicht miteinander vereinbar? Dies stimmt schon lange nicht mehr, wie unter anderem das Modelabel Hessnatur beweist. Für alle Kollektionen von Hessnatur werden bevorzugt Öko-Fasern und -Stoffe verwendet, und auch bei der weiteren Verarbeitung kommen ausschließlich geprüfte und umweltfreundliche Substanzen zum Einsatz.

Da die Qualität hoch ist, halten die Kleidungsstücke zudem deutlich länger als vergleichbare Mode aus einem x-beliebigen Laden. So können Sie Ihren ökologischen Fußabdruck mit Hessnatur erheblich reduzieren.

Heinz Hess, der Gründer von Hessnatur war im Jahr 1991 erheblich daran beteiligt, dass überhaupt Anbauprojekte für Biobaumwolle entstanden. Bis dahin gab es ausschließlich den konventionellen Anbau, der weder gut für die Umwelt noch fair für die Baumwoll-Bauern war.

Auch bei den Sozialstandards ist Hessnatur streng: Das Unternehmen steht durchgehend in engem Kontakt mit seinen Lieferanten und achtet genau darauf, dass die hohen Anforderungen von Hessnatur an die Produktionsbedingungen eingehalten werden.

Chanel

Auch die Luxusmarke Chanel kann mittlerweile als nachhaltig bezeichnet werden. Seit 2018 verzichtet das Modelabel nämlich auf Häute und Pelze, und auch bei den Kunststoffen wird auf die Umwelt geachtet.

So hat Chanel zum Beispiel in das Startup „Sulapac“ investiert. Dieses stellt biologisch abbaubare Alternativen zu Kunststoff her. Das ebenfalls mit Chanel verbundene Unternehmen „Evolved by Nature“ widmet sich der Produktion von umweltfreundlichen Alternativen zu Seide.

Fünf nachhaltige Modelabels, die Sie kennen sollten
Fünf nachhaltige Modelabels, die Sie kennen sollten

Im Gegensatz zu den anderen in diesem Artikel beschriebenen Modelabels wurde Chanel nicht bereits als überwiegend nachhaltiges Unternehmen gegründet. Die erste Chanel-Boutique wurde nämlich bereits im Jahr 1913 im französischen Deauville von Coco Chanel gegründet.

Vor über 100 Jahren war Nachhaltigkeit noch nicht ansatzweise so ein großes Thema wie heute. Mit den aktuellen Veränderungen zeigt Chanel aber, dass das Unternehmen mit der Zeit geht und durchaus mit den deutlich jüngeren nachhaltigen Labels mithalten kann.

Stella McCartney

Die Kleidung von Stella McCartney kommt ohne Pelz und Leder aus, und das bereits länger als bei den meisten anderen Labels, die mittlerweile ihre ethischen Standards angepasst haben. Stella McCartney hat für mehrere bekannte Labels gearbeitet, bevor sie im Jahr 2001 ihr eigenes Label gründete, um persönliche Ideen noch besser verwirklichen zu können.

McCartney verzichtet nicht nur bei ihrer Mode auf tierische Produkte, sondern auch die von ihr ebenfalls vermarkteten Kosmetika kommen ohne Tierversuche aus.

Nicht nur im Bezug auf das Tierwohl achtet Stella McCartney auf Nachhaltigkeit. Auch bei den Kunststoffen legt das Label Wert auf umweltfreundliche Varianten. So wird beispielsweise bereits seit 2010 kein PVC mehr in Mode und Produkten von McCartney verwendet.

Mit ihren hohen Ethik-Standards ist Stella McCartney Vorbild für viele andere Designer. Zahlreiche Modelabels haben in den vergangenen Jahren nachgezogen und sich ebenfalls nachhaltigeren Standards verschrieben.

Es gibt viele gute Gründe, sich für nachhaltige Luxusmarken zu entscheiden

Es lohnt sich, in nachhaltige Luxusmarken zu investieren. Denn hier erhalten Sie Qualität, die lange hält und auf ganzer Linie überzeugen kann. Dies muss nicht auf Kosten von Umwelt, Tierwohl oder Fairness im Umgang mit den Zulieferern und Produzenten gehen.

Faire und nachhaltige Mode kann, im Gegensatz zu anderen Kleidungsstücken, mit einem guten Gewissen getragen werden.

Wenn Sie sich für ein nachhaltig produziertes Kleidungsstück entscheiden, tun Sie gleich auf mehrere Arten etwas Gutes für unseren Planeten:

  • Sie verzichten darauf, statt dem erworbenen Kleidungsstück ein anderes zu kaufen, durch welches die Umwelt verschmutzt wird und die sozialen Bedingungen in den ärmeren Ländern sich weiter verschlechtern.
  • Als Käufer bestimmen Sie, was in den nächsten Jahren angesagt ist. Wenn sich immer mehr Menschen für nachhaltige Mode und gegen Umweltbelastung entscheiden, werden immer mehr Labels und Produzenten ihre Standards erhöhen. Dadurch wird es zunehmend einfacher, Kleidung zu finden, die Sie mit einem guten Gewissen kaufen können.
  • Mode einer guten Marke hält lange, so dass Sie nicht dauernd neu kaufen müssen. Viele der Kleidungsstücke lassen sich zu verschiedenen Anlässen tragen und unterschiedlich kombinieren.
  • Sie unterstützen Unternehmen, deren Überlegungen sich um mehr als nur den eigenen Profit drehen. Auch auf diese Weise können Sie einen Beitrag für eine bessere Welt leisten.

Es gibt immer mehr Möglichkeiten, nachhaltig und fair zu kaufen

Die fünf von uns vorgestellten Labels sind nur ein kleiner Teil der vielen Unternehmen, bei denen Sie nachhaltige Luxuskleidung erwerben können. Auch in anderen Branchen sind nachhaltige Artikel mittlerweile immer stärker verbreitet.

Leisten Sie einen Beitrag dazu, dass das Angebot noch größer und vielfältiger wird und unterstützen Sie die Labels, die auf nachhaltige Produktion achten…

Shots Magazin / © Fotos: Priscilla Du Preez (1), Engin Akyurt (1), Unsplash

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Fashion