Ein Peeling gehört zu den wichtigsten Bausteinen einer kompletten Hautpflege. Abgestorbene Hautschuppen werden entfernt, die Poren werden geöffnet. Peelings bereiten die Haut optimal darauf vor, Cremes, Masken und Seren aufzunehmen.

#Anzeige

Allerdings ist es nicht immer einfach, bei der umfangreichen Auswahl ein passendes Produkt zu finden. Hier erklären wir, worauf Sie bei der Wahl eines Peelings achten müssen.

Wie wirken Peelings?

Peelings haben mehrere Aufgaben:

– Sie reinigen die Poren.
– Sie verfeinern das Hautbild.
– Sie kurbeln die Regenerierung der Haut an.
– Sie entfernen abgestorbene Hautzellen.

Bei regelmäßiger Anwendung können Peelings dazu beitragen, dass sich Ihre Haut glatter, elastischer und reiner anfühlt. Außerdem nimmt die Haut nach einer Peelingprozedur die Pflegestoffe viel besser auf.

Welche Peelings gibt es?

Man unterscheidet zwischen mehreren Arten von Peelings. Für welches Produkt Sie sich letztendlich entscheiden, hängt von Ihrem Hauttyp ebenso wie von der erwünschten Wirkung ab.

Mechanische Gesichtspeelings

Mechanische Gesichtspeelings sind für normale Haut geeignet und stellen dabei die älteste Art von Peeling dar. Es kann sich um Produkte in Creme- oder Gelform handeln. Typisch sind die winzigen Schleifpartikel, die die abgestorbenen Hautschuppen mechanisch abtragen.

Mechanische Peelings enthalten in der Regel Zucker, gemahlene Aprikosenkerne, Meersand, Mikroperlen oder Heilerde. Empfindliche Haut reagiert eher heftig auf mechanische Peelings, da die Schleifpartikel sie irritieren können.

Chemische Peelings

Chemische Peelings enthalten Wirkstoffe, die die alte Hautschicht abtragen und die Zellerneuerung anregen. Die Intensität der Wirkung hängt von den Inhaltsstoffen ab. Beachten Sie, dass die Haut bei der Anwendung chemischer Peelings lichtempfindlicher werden kann.

Man unterscheidet zwischen AHA- und BHA-Peelings. Während man unter ersteren Peelings mit Fruchtsäuren (Alpha-Hydroxy-Säuren) versteht, ist mit BHA (Beta-Hydroxy-Säure) in der Regel Salicylsäure gemeint.

Enzymatische Peelings

Streng genommen sind Enzympeelings eine Untergruppe der chemischen Peelings. Allerdings kommen sie ohne Säure aus und enthalten stattdessen Enzyme, die aus Früchten gewonnen werden. Oftmals handelt es sich dabei um Papaya- oder Ananas-Enzyme.

Welches Peeling passt zu meinem Hauttyp?

Normale Haut

Mechanische Peelings eignen sich perfekt für normale bis unreine Haut. Tragen Sie das Peeling in kreisenden Bewegungen auf die Haut auf, um Hautschüppchen zu entfernen.

Peelings - so wählen Sie das richtige für Ihren Hauttyp
Peelings – so wählen Sie das richtige für Ihren Hauttyp

Bei einem unebenmäßigen Teint empfiehlt es sich, hin und wieder ein chemisches Peeling mit zu verwenden. Dieses entfernt Pigmentstörungen und sorgt für ein strahlendes Aussehen.

Unreine Haut und Mischhaut

BHA-Peelings bieten sich als perfekte Lösung bei öliger und unreiner Haut an. Salicylsäure dringt tief in die Haut ein und regt die Kollagenproduktion an.

Dabei wird die oberste Hautschicht abgetragen. Salicylsäure hat zudem den Vorteil, entzündungshemmend zu wirken.

Empfindliche Haut

Enzympeelings sind zwar für jeden Hauttyp geeignet, entfalten ihre volle Wirkung jedoch bei empfindlicher Haut. Im Vergleich zu mechanischen oder AHA- und BHA-Peelings sind enzymatische Peelings viel sanfter und trocknen die Haut nicht aus.

Wissenswertes rund um die Anwendung von Peelings

Die Hautzellen erneuern sich alle 28 Tage. Diesen natürlichen Vorgang können Sie mit einem passenden Peeling unterstützen. Allerdings ist es wichtig, Peelings nicht allzu oft zu verwenden, da dies paradoxerweise zu einer vorzeitigen Alterung der Haut führen kann.

Als Faustregel gilt: Eine Peelingbehandlung pro Woche reicht aus. Wenn Sie empfindliche Haut besitzen, sollten Sie mehr Zeit zwischen den Anwendungen verstreichen lassen.

Tragen Sie ein Serum oder eine Creme mit starken Wirkstoffen nach einem Peeling auf, da die Haut dann besonders aufnahmefähig ist.

Außerdem sollten Sie Ihr Peeling abends auftragen, da sich die Haut über Nacht besonders gut regenerieren kann.

Fazit

Für jeden Hauttyp gibt es ein passendes Peeling. Sie sollten auf jeden Fall darauf achten, dass Ihre Haut das Peeling gut verträgt und nach der Anwendung keine Rötungen zeigt. Enzympeelings sind für jeden Hauttyp geeignet, da sie zwar intensiv wirken, dabei aber keine Säuren enthalten.

Bei normaler oder Mischhaut können Sie auch auf mechanische oder chemische Peelings zurückgreifen. AHA-Peelings sind besonders beliebt, da sie nicht nur bei Pickeln, sondern auch bei Pigmentflecken hilfreich sein können.

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Mathilde Langevin, Unsplash

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Beauty Ladies