Pikant und exotisch: Kreolische Küche

Shots Magazin Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN

  @shotsmagazin

Eine Reise auf die Seychellen kann auch ein aufregendes Erlebnis für den Gaumen sein. Am stärksten prägt natürlich frischer Fisch die Küche des Archipels im Indischen Ozean. Indische Einflüsse verleihen den Gerichten zudem einen würzig-exotischen Touch.

Nicht zuletzt fließen traditionelle Wurzelgewächse wie Maniok und Brotfrucht sowie typische Früchte wie Kokosnuss oder Mango in die kreolischen Rezepte ein. SeyVillas, ein Spezialreiseveranstalter für die Seychellen, hat für uns eine Topliste mit Spezialitäten der kreolischen Küche zusammengestellt.

Fischcurry

Der sprichwörtliche Star ist für viele Einheimische und Besucher gleichermaßen das gelbe Fisch-Curry Kari Pwason. Neben dem festen, weißen Fischfleisch zählen Zwiebeln, Tomaten, Knoblauch, Ingwer, Kurkuma und Curry-Blätter zu den festen Zutaten dieses Gerichts. Zimtblätter geben dem Curry eine süßlich-exotische Note.

Kreolische Küche
Kreolische Küche

Seine säuerliche Komponente erhält das Gericht durch Zugabe einer Zitrone. Alternativ verwenden einige Köche eine Bigarade oder Bitterorange – einer Mischung aus Pampelmuse und Mandarine. Serviert wird das kreolische Curry in der Regel mit Reis.

Mangosalat

Ebenso einfach wie schmackhaft ist die kreolische Variante des Mangosalats. Er fällt je nach Reifegrad der Frucht süßer oder herzhafter aus – die typische Version besteht aus hellgrünen Früchten. Neben den dünnen Mango-Streifen sind rote Zwiebeln eine weitere Komponente, die einen optimalen Kontrast zu dem exotischen Obst bilden.

Anders als in Südostasien verwendet der Koch auf den Seychellen kein Sesam- sondern Olivenöl. Säuerlich wird der Mangosalat durch Zitronensaft. Salz und Pfeffer runden das gesunde und leichte Gericht entsprechend ab.

Papaya-Kuchen

Süße Speisen finden sich natürlich ebenfalls auf dem Speiseplan der Seychellen – darunter beispielsweise Gato Papay – zu Deutsch Papaya-Kuchen. Zutaten sind Butter, Zucker, Vanille-Essenz, Eier und das Püree der Papaya.

Kreolische Küche
Kreolische Küche

Nach dem Vermengen aller Zutaten kommen sie in eine Kuchenform. Der Gato Papay ist eine überaus beliebte Nachspeise auf den Trauminseln des Indischen Ozeans.

Linsenbrei Lantir

Das Linsengericht Lantir ist sowohl als Hauptgericht wie auch als Beilage zu Fisch- und Fleisch-Spezialitäten sehr beliebt. Auch zum erwähnten Mangosalat servieren Restaurants es oftmals.

Bestandteile sind neben Linsen vor allem Knoblauch und Ingwer. Wer das Gericht ein wenig variieren möchte, kann es mit Thunfisch oder Auberginen ergänzen. Die perfekte Konsistenz hat Lantir, wenn es breiig-cremig ist.

Mango Chutney

Zuckersüß sind auch die typischen Chutneys. Sie bilden eine wichtige Soßengrundlage für Fleisch und Fisch. Zudem dienen sie als beliebter Dip. Köche schälen hierfür die grünen Mangos und reiben oder zerdrücken sie.

Kreolische Küche
Kreolische Küche

Im Anschluß hacken sie Zwiebeln, Schnittlauch und Chili, braten Zwiebeln und Mango in Öl und würzen mit Salz, Pfeffer und Chili. Nach dem Kochen kommt etwas Limettensaft hinzu. Als Garnitur dient der klein gehackte Schnittlauch.

Weitere Informationen über die kreolische Küche gibt es auch im SeyVillas-Reiseführer in der Rubrik Essen & Trinken.

Fotos: SeyVillas

@shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin