Wir leben in einer Welt, in der wir via Internet (fast) alles machen können – vom Bestellen unseres Wocheneinkaufs, über das Anschauen von Filmen bis hin zum Besorgen der Medikamente, die wir benötigen.

#Anzeige

Schließlich haben die meisten von uns viel zu tun – und zu wenig Zeit (und seien wir hier einmal ehrlich: auch zu wenig Lust) um stundenlang im ärztlichen Wartezimmer zu sitzen und dann noch zur Apotheke zu gehen.

Denn die gute Nachricht ist, dass das Bestellen von Medikamenten, wie beispielsweise gerade auch von Potenzmitteln, im Netz an sich gut funktioniert. Allerdings sollten Sie nicht einfach „loskaufen“, sondern bestimmte Punkte beachten, bevor Sie das Mittel Ihrer Wahl bestellen.

Schließlich wird der Handel mit der wohl bekanntesten Potenzpille der Welt beispielsweise durchaus auch von einigen unseriösen Anbietern betrieben, vor denen Sie sich auf jeden Fall schützen sollten.

Schließlich möchten wir es Ihnen ersparen, viel Geld für Fake-Pillen zu bezahlen, die nicht nur wirkungslos, sondern im schlimmsten Fall sogar gefährlich sein können.

Doch keine Sorge – in diesem Artikel finden Sie fünf Tipps und Tricks, die dabei helfen können, die „Spreu vom Weizen“ zu trennen.

1. Der Arzt und die Online-Apotheke sollten EU-zertifiziert sein

Leider tummeln sich im Netz viele falsche „Online-Ärzte“ und Apotheker, die nicht seriös – oder nicht einmal wirklich Ärzte oder Apotheker sind. Es ist daher wichtig, darauf zu achten, dass die Services, die Sie nutzen, tatsächlich von der EU anerkannt sind.

Nur so kann sichergestellt werden, dass es sich um legale und zuverlässige Dienstleistungen handelt – und am Ende tatsächlich das Produkt kommt, das bestellt wurde.

2. Achten Sie auf die Rezeptpflicht

Es klingt zu schön, um wahr zu sein: Man kauft sich seine „Medis“ einfach im Netz, und das auch noch ohne Rezept.

Doch schön ist das Ganze nicht wirklich, denn wenn eine Online-Apotheke kein Rezept verlangt, um rezeptpflichtige Medikamente auszugeben, dann sollten Ihre Alarmglocken definitiv läuten.

3. Wie sieht es mit der Beratung aus?

Egal, ob Sie Viagra, Cialis oder Slidenafil online kaufen möchten – eine seriöse Online-Apotheke zeichnet sich auch dadurch aus, dass Kunden bei Fragen auch entsprechend professionell von einem Apotheker beraten werden.

Fünf Dinge, die Sie beim Online-Kauf von Medikamenten unbedingt beachten sollten
Fünf Dinge, die Sie beim Online-Kauf von Medikamenten unbedingt beachten sollten

Sollte dies nicht der Fall sein, sollten Sie Ihren Kauf an dieser Stelle lieber noch einmal überdenken.

4. Überprüfen Sie die Kontaktdaten

Eine weitere Möglichkeit festzustellen, ob die Webseite, von der das Potenzmittel gekauft werden soll wirklich seriös ist, ist einfach zu überprüfen, ob im Impressum eine gültige Telefonnummer angegeben ist.

Rufen Sie einfach dort an, um zu sehen, wer ans Telefon geht und ob die Nummer überhaupt funktioniert. Wenn Ihr Anruf zu einem Kein Anschluss unter dieser Nummer führt, können Sie sicher sein, dass Sie auch keine echten Potenzpillen von diesem Anbieter erhalten.

5. Achten Sie auf „Lockangebote“

Werden Sie stutzig, wenn der von Ihnen anvisierte Anbieter mit Mengenrabatten oder Medikamenten wirbt, die völlig unbekannt und angeblich DAS neue Wundermittel sind. Eine seriöse Online-Apotheke würde mit Sicherheit nicht so vorgehen.

Fazit: Gerade im Internet gibt es viele Anbieter, die das schnelle Geld mit Potenzmitteln aller Art machen möchten. Der Betrug sieht hierbei so aus, dass die vermeintlichen Medikamente oft keinen echten Wirkstoff enthalten, vollkommen wirkungslos sind oder gar nicht erst geliefert werden.

Da Sie im richtigen Moment auch einen Effekt sehen und spüren wollen, sollten Sie beim Online-Kauf des Potenzmittels stets auf Sicherheit setzen.

Achten Sie auf Seriosität und meiden Sie Lockangebote, die zu gut klingen, um wahr zu sein. Schließlich geht es um Ihre Lebensqualität – und die Gesundheit…

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Kendal (1), Kate Hliznitsova (1), Unsplash

#Empfehlungen | #Anzeigen